München: Ausfall von zwei S-Bahnen am Dienstagmorgen

München: Ausfall von zwei S-Bahnen am Dienstagmorgen
+
Der wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes verurteilte David E. (vorn) verdeckt am Montag im Landgericht in Chemnitz neben zwei Mitarbeitern der Justiz sein Gesicht mit einem Aktenordner

Kindesmissbrauch: HIV-Infizierter verurteilt

Chemnitz - Weil er einen achtjährigen Jungen in der Toilette eines Hallenbades zum oralen Geschlechtsverkehr gezwungen hat, muss ein HIV-infizierter Mann zwei Jahre ins Gefängnis.

Das Landgericht Chemnitz verurteilte den 33-Jährige am Montag wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs und versuchter schwerer Körperverletzung. Unter Tränen sagte der Mann: “Ich wünschte, ich könnte es rückgängig machen.“

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Beschuldigte am 12. November 2011 den Jungen in einem Schwimmbad im erzgebirgischen Annaberg-Buchholz misshandelt hatte. Der Richter hielt dem Angeklagten sein umfassendes Geständnis zugute. Damit habe er dem Kind eine Aussage vor Gericht und ein traumatisches Erlebnis erspart. Wegen seiner HIV-Infektion habe für das Opfer eine Ansteckungsgefahr bestanden, warf das Gericht dem Angeklagten vor. Er weiß seit September 2010 von seiner Infektion und ist seitdem auch in regelmäßiger medizinischer Behandlung. Das Kind wurde nicht infiziert.

Mann entschuldigt sich beim Opfer und Angehörigen

Der Mann gab an, dass er mit dem Jungen auf der Rutsche des Schwimmbads getobt habe. Er habe dann vor dem Bad drei, vier Bier getrunken und später den Jungen in die abschließbare Toilette gelockt. Der 1,70 Meter große, mit seinen etwa 60 Kilogramm schmächtig wirkende Mann sitzt seit der Tat vor rund vier Monaten in Untersuchungshaft.

Nach Aktenlage habe der Junge das Geschehen gut verarbeitet, sagte der Vorsitzende Richter. Der Angeklagte entschuldigte sich mehrfach beim Opfer und dessen Familie - von ihnen war jedoch niemand im Gerichtssaal. Für ein Geständnis war dem Mann vor Prozessbeginn eine maximale Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten in Aussicht gestellt worden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vulkan auf Philippinen spuckt Lava 700 Meter in den Himmel
Manila (dpa) – Auf den Philippinen kommt der Vulkan Mayon nicht zur Ruhe. Der 2463 Meter hohe Berg spuckte auch am Dienstag wieder mächtige Lavafontänen und Dampfwolken …
Vulkan auf Philippinen spuckt Lava 700 Meter in den Himmel
Giftiger Hundertfüßer ringt Maus in 30 Sekunden nieder
Peking (dpa) - Auf der Suche nach einem Mittel gegen das Gift von Hundertfüßern haben Forscher in China das Krabbeltier gegen einen ungleich größeren Gegner antreten …
Giftiger Hundertfüßer ringt Maus in 30 Sekunden nieder
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion