+
Der Angeklagte Wilfried F. (r), der sich hinter einem Umschlag versteckt, sitzt in einem Verhandlungssaal des Landgerichts in Oldenburg neben seinem Anwalt Andreas Baer und wartet auf den Beginn der Verhandlung.

Sexueller Missbrauch: Ehemaliger Küster verurteilt

Oldenburg - Ein ehemaliger Küster aus Wilhelmshaven muss wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Jungen viereinhalb Jahre hinter Gitter. Warum es bei dem Urteil strafmildernde Aspekte gab:

Als strafmildernd wertete das Landgericht Oldenburg in seinem Urteil am Freitag das umfassende Geständnis des Angeklagten. Damit habe der Mann den Kindern eine Aussage erspart. Der 55-Jährige hatte zugegeben, mehrfach Jungen im Alter von 12 und 13 Jahren missbraucht zu haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alkohol? Autofahrer verletzt bei Sindelfingen drei Kinder schwer
Ein vermutlich alkoholisierter Autofahrer ist für drei schwerverletzte Kinder verantwortlich. Bei einem Manöver auf der A8 verlor der 56-jährige Mann die Kontrolle über …
Alkohol? Autofahrer verletzt bei Sindelfingen drei Kinder schwer
Historischer Tag: Frauen dürfen in Saudi-Arabien Auto fahren
Saudi-Arabien war das letzte Land, in dem Frauen nicht Auto fahren durften. Viele setzten sich gleich nach Mitternacht ans Steuer. Doch der historische Tag wird von …
Historischer Tag: Frauen dürfen in Saudi-Arabien Auto fahren
Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus
Im nordrhein-westfälischen Wuppertal gab es in den Abendstunden eine schwere Explosion. Mehrere Menschen wurden in Krankenhäuser eingeliefert, andere möglicherweise noch …
Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus
Historische Reform: Auch Frauen dürfen jetzt ans Steuer  
Was für eine Premiere: Ab Sonntag dürfen Frauen in Saudi-Arabien erstmals Autofahren. Der historische Tag wird von einer Verhaftungswelle überschattet.
Historische Reform: Auch Frauen dürfen jetzt ans Steuer  

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.