+
Der mutmaßliche Kindermörder Martin N.

Missbrauchsopfer wehrten sich gegen “Maskenmann“

Stade - Einige Missbrauchsopfer des mutmaßlichen Kindermörders Martin N. haben mit ihrer abwehrenden Haltung womöglich schlimmere Straftaten verhindern können.

Ein 28-jähriger Zeuge sagte am Montag im Prozess gegen den in der Öffentlichkeit als Maskenmann bezeichneten 40-Jährigen vor dem Landgericht Stade, er sei als Neunjähriger auf einer Klassenfahrt von einem Unbekannten aufgefordert worden, sein Bett zu verlassen. Das habe er aber nicht getan. Der Angeklagte sagte über seine Verteidiger, er könne sich an die Vorfälle zum Teil nicht erinnern.

Zwei Mal habe nachts an seinem Bett in einem Schullandheim ein maskierter Mann gestanden, erinnerte sich der 28-Jährige. Dieser habe einen silbernen Gegenstand, möglicherweise ein Messer, bei sich getragen. Der Mann habe ihn am Rücken berührt und ihn aufgefordert mitzukommen. “Ich komme nicht mit“, habe er damals geantwortet. Daraufhin habe der Fremde den Schlafraum verlassen.

Prozessbeginn gegen den Maskenmann

Prozessbeginn gegen den Maskenmann

Ein 26-Jähriger, dessen Aussage bei der Polizei vor Gericht verlesen wurde, berichtete, wie er 1995 in einem Schullandheim von einem Unbekannten missbraucht worden sei. Ein Maskierter sei an sein Bett gekommen. Als er zur Toilette habe gehen müssen, habe ihn der Mann begleitet. Er habe dem Unbekannten gesagt, er fühle sich schlecht. Daraufhin sei der Mann wieder gegangen.

Ein heute 27 Jahre alter Zeuge sagte, er sei Anfang der 1990er Jahre von einem Unbekannten abgefangen worden und sexuell belästigt worden. Er habe ihm zu verstehen gegeben, dass er dies nicht wolle. Kurze Zeit danach sei er freigelassen worden. Erst später habe er erfahren, dass neben dem Bett seines Bruders mehrmals ein fremder Mann gestanden habe.

Der 40-jährige Martin N. ist angeklagt, drei Jungen im Alter von acht bis 13 Jahren ermordet und 20 Missbrauchstaten verübt zu haben. Zwischen 1992 und 2001 soll er maskiert in Schullandheime, Zeltlager und Wohnhäuser eingedrungen sein.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alte Apfelsorten finden immer mehr Liebhaber
Wegen des Klimawandels und des Insektensterbens könnten Streuobstwiesen wieder wichtiger werden. Meist wachsen hier zudem alte Obstsorten abseits des vereinheitlichten …
Alte Apfelsorten finden immer mehr Liebhaber
Himmlisches Hochbeet: Tomaten sollen in Satelliten wachsen
So viel Aufmerksamkeit wurde wohl selten einer Tomate zuteil. Auf der Raumstation ISS sind schon Blumen und Salat gewachsen. Jetzt wollen Forscher Tomaten züchten - in …
Himmlisches Hochbeet: Tomaten sollen in Satelliten wachsen
Ein Toter und 20 Verletzte bei Schießerei in USA: Mehrere Menschen eröffnen auf Festival das Feuer
Im US-Bundesstaat New Jersey wurden bei einer Schießerei mehr als 20 Menschen verletzt. Mehrere Menschen sollen auf einem Kunstfestival das Feuer eröffnet haben, ein …
Ein Toter und 20 Verletzte bei Schießerei in USA: Mehrere Menschen eröffnen auf Festival das Feuer
Frauenleiche bei Hannover entdeckt
Barsinghausen (dpa) - Passanten haben in Barsinghausen in der Region Hannover am Sonntagnachmittag eine Frauenleiche entdeckt. Die Polizei geht davon aus, dass die …
Frauenleiche bei Hannover entdeckt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.