Amok-Alarm am Berufskolleg Meschede

Amok-Alarm am Berufskolleg Meschede

Bekannter der Mutter verhaftet

Misshandeltes Kleinkind in Minden gestorben

Minden - Ein 14 Monate altes Mädchen, das am Mittwoch mit schwersten Hirnschäden ins Klinikum Minden eingeliefert worden war, ist seinen Verletzungen erlegen.  

Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Schon bei seiner Einlieferung schwebte das Kind in akuter Lebensgefahr. Ein Gerichtsmediziner hatte deutliche Anzeichen für ein Schütteltrauma festgestellt.

Tatverdächtig ist ein 23-jähriger Mann aus Minden. Gegen ihn wurde bereits am Freitag Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung und Misshandlung von Schutzbefohlenen erlassen. Bei dem Mann handelt es sich laut Polizei um einen Bekannten der Mutter des Kindes.

Die 23-Jährige wohnte mit ihrer Tochter seit einiger Zeit in dessen Wohnung. Der Tatverdächtige bestreitet, das Mädchen geschüttelt zu haben. Er gab an, dass er mit dem Kind gespielt und es in die Luft geworfen habe.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polarluft aus Nordost: Kältewelle kommt auf Deutschland zu
Am Wochenende wird es bitterkalt. Bis zu minus 20 Grad werden erwartet. Und mindestens bis zum Donnerstag der kommenden Woche bleibt es laut Deutschem Wetterdienst so …
Polarluft aus Nordost: Kältewelle kommt auf Deutschland zu
Amok-Alarm am Berufskolleg Meschede
Ein möglicherweise bewaffneter junger Mann hat am Mittwochmorgen am Berufskolleg Meschede einen großen Polizeieinsatz ausgelöst. 
Amok-Alarm am Berufskolleg Meschede
Lollapalooza-Festival 2018: Diese Superstars kommen
Es ist eines der beliebtesten Festivals der letzten Jahre. Bereits zum vierten Mal findet das Lollapalooza-Festival in Berlin statt. Mit einem Wahnsinns-Line-Up!
Lollapalooza-Festival 2018: Diese Superstars kommen
Maya-Kunst und Knochenfunde in längster Unterwasserhöhle
Mexiko-Stadt, (dpa) - In dem kürzlich in Mexiko entdeckten längsten Unterwasser-Höhlensystem der Welt sind Forscher auf etwa 15.000 Jahre alte Knochen von …
Maya-Kunst und Knochenfunde in längster Unterwasserhöhle

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion