+
Wenn Hunger rasend macht: Der Gedanke an einen Cheeseburger hat einen Australier temporär zum Rennfahrer gemacht. Foto: Armin Weigel

Australien

Mit 186 Stundenkilometern auf Suche nach Cheeseburger

Sydney - Es war Heißhunger auf einen Cheeseburger: Ein Autofahrer ist in Melbourne in Australien mit 186 Kilometern in der Stunde an einer Polizeikontrolle vorbeigerast. Erlaubt war auf der Autobahn an der Stelle Tempo 100.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stellten den Mann. Die Begründung für die Raserei, der Hunger, beeindruckte die Beamten nicht. "Das wird der teuerste Cheeseburger in Melbourne", prophezeiten Ordnungshüter.

Das Auto wurde für 30 Tage beschlagnahmt. Der Fahrer wurde angezeigt und muss mit einer deftigen Geldstrafe rechnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Jahrestag: Gedenken an Erdbeben um Amatrice in Italien
Amatrice (dpa) - Italien gedenkt heute der Erdbebenkatastrophe um die Stadt Amatrice vor einem Jahr. In der Gegend in Mittelitalien starben am 24. August 2016 genau 299 …
Jahrestag: Gedenken an Erdbeben um Amatrice in Italien
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch

Kommentare