Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Mitarbeiter stellt interne AKW-Unterlagen ins Netz

Philippsburg - Ein Mitarbeiter des AKW Philippsburg (Baden-Württemberg) hat interne Unterlagen über den Betrieb eines Kernkraftwerks im Internet veröffentlicht.

Ein Mitarbeiter des Atomkraftwerks Philippsburg hat interne Schulungsunterlagen auf einer allgemein zugänglichen Internet-Plattform veröffentlicht. Um sich auf eine Prüfung vorzubereiten, gab der Mann allgemeine Fragen zum Betrieb eines Kernkraftwerks sowie die Antworten darauf auf der US-Plattform quizlet.com ein. Die Seite wird normalerweise als Vokabeltrainer genutzt. Deshalb konnten auch andere Internetnutzer auf die Informationen zugreifen, teilte der Kraftwerksbetreiber Energie Baden-Württemberg (EnBW) am Mittwoch mit. Das baden-württembergische Umweltministerium als atomrechtliche Aufsichtsbehörde wurde informiert; die Daten wurden gelöscht.

Die Informationen seien nicht sicherheitsrelevant gewesen, sagte ein EnBW-Sprecher. Trotzdem sei der Mitarbeiter sofort von seiner Arbeit freigestellt worden, als der Vorfall bekannt wurde. Mittlerweile arbeite er nicht mehr im Unternehmen. “Dies ist ein Umgang mit Informationen, wie wir ihn nicht tolerieren.“

Bei den Fragen ging es um Aufbau und Betrieb eines Kernkraftwerks, wie etwa: “Welche Aufgaben haben der Reaktordruckbehälter und die Hauptkühlmittelpumpen?“ oder “Welche Vorkommnisse im KKW sind meldepflichtig?“. Der Mitarbeiter habe die Daten Ende des vergangenen Jahres hochgeladen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27 Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Berlin
Schlimmer Crash in der Hauptstadt: Zwei Straßenbahnen, die aneinander vorbei fahren sollten, krachen ineinander. Zahlreiche Menschen werden verletzt.
27 Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Berlin
Nach heftiger Randale in Schulgebäude: 350.000 Euro Schaden 
Zwei Jugendliche haben in einem Schulneubau im westfälischen Hamm randaliert und dabei gewaltigen Schaden angerichtet: Am Ende glich das Gebäude einem Schlachtfeld. 
Nach heftiger Randale in Schulgebäude: 350.000 Euro Schaden 
Unglaublich: Größter Marihuana-Einzelfund seit Jahrzehnten
Der Polizei in Berlin ist ein großer Schlag gegen den Drogenhandel gelungen: Ermittler entdeckten 256 Kilo Marihuana bei einem 27-Jährigen aus der Hauptstadt.
Unglaublich: Größter Marihuana-Einzelfund seit Jahrzehnten
Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt
Kriminelle versuchen immer wieder, Automaten aufzusprengen. Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl solcher Fälle mehr als verdoppelt.
Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt

Kommentare