Mitfahrgelegenheit gesucht: Mann stoppt Zug

Eisenhüttenstadt - Mitten auf den Schienen und wild winkend hat ein 26-Jähriger bei Eisenhüttenstadt in Brandenburg einen Zug angehalten. Die Begründung des Mannes ist äußerst kurios. 

Er sagte, dass sein Bein schmerzte und er mitfahren wollte. Er stamme aus dem Iran und dort sei das so üblich, erklärte er den Polizisten, die ihn am Sonntagabend an der Strecke aufgriffen. Nur per Notbremsung hatte der Zugführer ein Unglück verhindern können, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

Den 26-Jährigen mitzunehmen, lehnte der Zugführer ab - was den nicht von dem Versuch abhielt, auch den nächsten Zug anzuhalten. Erst danach konnten die Polizisten den Mann von den Schienen holen und zurück nach Hause schicken - zu Fuß.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Sektenführer und Mörder Charles Manson gestorben
Auch Jahrzehnte nach seinen Taten gilt Sektenführer Charles Manson als einer der berüchtigtsten Mörder der USA. Seine Anhänger töteten unter anderem die hochschwangere …
US-Sektenführer und Mörder Charles Manson gestorben
Retter empfangen Geräusche: Ist es das vermisste U-Boot?
Rettungsschiffe haben Geräusche empfangen, die von dem seit Mittwoch verschollenen argentinischen U-Boot abgegeben worden sein könnten.
Retter empfangen Geräusche: Ist es das vermisste U-Boot?
Mann setzt Auto gegen Baum, sein Verhalten danach ist unfassbar 
Ein junger Mann hat sich nach einem selbstverschuldeten Unfall vollkommen unverantwortlich verhalten. Zunächst setzte er sein Auto gegen einen Baum, über das Verhalten …
Mann setzt Auto gegen Baum, sein Verhalten danach ist unfassbar 
Vater ermordete Baby: Neuer Prozess gegen Mutter
Ein Vater quält seinen Sohn über Stunden und ermordet ihn. Die Mutter soll nebenan im Schlafzimmer die Schreie gehört und nichts unternommen haben. Der Prozess gegen sie …
Vater ermordete Baby: Neuer Prozess gegen Mutter

Kommentare