Beim Seitensprung droht der tödliche Sexinfarkt

Berlin - Beim Seitensprung droht Männern nicht nur die Rache der Partnerin. Daneben lauert eine tödliche Gefahr, wie Forscher jetzt herausgefunden haben: der Sexinfarkt. 

Wer seinen Partner betrügt, sollte keine schwachen Nerven haben. Und schon gar kein schwaches Herz!

Denn Forscher der amerikanischen Herzgesellschaft haben jetzt herausgefunden, dass für verheiratete Fremdgänger, ein größeres Risiko besteht, beim Sex zu sterben als für treue Gatten. Das berichtet blick.ch.

Bei der Erhebung wurden 6000 Fällen von plötzlichem Herztod untersucht. Sechs Prozent aller Männer verloren ihr Leben beim Sex.

Und dann kommt der Teil der Studie, der vor allem Seitenspringer in Alarmbereitschaft versetzen dürfte: 93 Prozent der tödlichen Sexinfarkte trafen Männer beim außerehelichen Geschlechtsverkehr.

Mit anderen Worten: Fremdgänger leben gefährlich!

Die kuriosesten Sex-Urteile

Bilder

Offenbar ist das Risiko beim Liebesakt in fremden Betten Schaden zu nehmen noch höher, wenn die Gespielin jünger ist und das Date an einem unbekannten Ort über die Bühne geht.

ole

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Schiffsunglück vor Singapur: Ein US-Zerstörer stößt mit einem Tanker zusammen. Zehn amerikanische Seeleute werden vermisst, mindestens fünf verletzt. Erinnerungen an …
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme
Bahn-Reisende auf der Strecke Berlin-Hannover müssen sich nach den Brandanschlägen an zwei Bahnhöfen am Wochenende auch zu Wochenbeginn noch auf Probleme einstellen. 
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme
US-Zerstörer kollidiert mit Tanker: zehn US-Seeleute vermisst
Der US-Zerstörer "USS John S. McCain" ist vor Singapur mit einem Handelsschiff zusammengestoßen. Zehn US-Seeleute werden seitdem vermisst.
US-Zerstörer kollidiert mit Tanker: zehn US-Seeleute vermisst

Kommentare