+
Die zehnjährige Ify präsentiert ihre erste Modekollektion auf der New York Fashion Week und vermarktet bereits die ersten T-Shirts. 

Erfolgreich in New York

Mobbing-Opfer (10) wird Designerin und erobert Fashion Week

  • schließen

New York - Sie ist erst zehn Jahre alt, wird von ihren Mitschülern gemobbt und gehänselt. Dennoch erobert die kleine Ify bereits jetzt die New Yorker Fashion Week mit ihren Entwürfen.

Ify hat es in ihrem Leben bisher nicht leicht gehabt. Von ihren Mitschülern wird die Zehnjährige gemobbt, gehänselt und mit Stiften beworfen. Die Kleine wurde wegen ihres Übergewichts stets runter gemacht. Ify will sich nicht unterkriegen lassen, doch wie reagiert man auf eine Klasse voller Mobber? Sie setzt sich öffentlich gegen Mobbing ein und verarbeitet die Hänseleien ihrer Mitschüler indem sie zu Stoff und Nähmaschine greift. Und das überaus erfolgreich.

Mittlerweile hat Ify ihre erste Kollektion für übergewichtige Kinder herausgebracht und ein eigenes Label gegründet: Chubii Line. Sogar e ine Webseite gibt es schon, auf der sie ihre Kleider verkauft. Auch auf Instagram hält Ify ihre rund 3250 Abonnenten auf dem Laufenden. Dort schreibt sie in ihrem Profil über sich selbst: "Ich wurde in der Schule dafür gemobbt, dass ich übergewichtig bin. Ich bin eine Modedesignerin für alle Größen und Anti-Mobbing-Aktivistin." 

Erst zehn Jahre alt und schon erfolgreiche Designerin

Bei genauem Hinsehen erkennt man auf Instagram, dass Ify schon als Kind an schweren Allergien und Asthma litt. Die Medikamente, die sie dagegen nehmen muss, lassen sie dicker werden, egal wie hart sie trainiert, um die Pfunde wieder los zu werden. Manchmal ist das Mobbing sogar schlimm, dass sie davon Bauchschmerzen bekommt und sich nicht mehr in die Schule traut.

Doch Ify ist eine Kämpferin. Mit ihrer Modelinie durfte sie sogar auf der Small Boutique Fashion Week (Teil der New Yorker Fashion Week) auftreten und hinter ihr steht ein Team aus Mitarbeitern, die sie bei ihrer Produktion und Vermarktung unterstützen. Sogar in Fernseh-Shows und Magazinen hatte Ify schon Auftritte. Wer weiß, vielleicht merken ihre Mobber schon bald, dass es nicht nur auf das Äußere eines Menschen ankommt. Zu wünschen wäre es der jungen Designerin. 

This is my favorite fabric.

Ein von Ify Ufele (@bullychasers) gepostetes Foto am

Always sewing. #bullychasers #chubiiline

Ein von Ify Ufele (@bullychasers) gepostetes Foto am

Dream Team making power moves for chubiiline.

Ein von Ify Ufele (@bullychasers) gepostetes Foto am

Helene Fischer undercover unterwegs

Auch Sängerin Helene Fischer ist mittlerweile unter die Designer gegangen und überrascht mit einem Undercover-Auftritt in einer Tchibo-Filiale. Gar nicht undercover arbeitet hingegen Designerin Jette Joop. Sie will für die Supermarktkette Aldi Süd eine Modekollektion entwerfen. 

mt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.