+
Kaiserskorpione und Cobras in Flaschen: Vergangenes Jahr ging dem deutschen Zoll mancher eigenartige Fang ins Netz.

Jahresbilanz veröffentlicht

Drogen und gefälschte Produkte: Das fand 2012 der Zoll

Berlin - Deutsche Zollfahnder hatten 2012 viel zu tun: Von gefälschten Arzneimitteln, gefährlichen Elektro-Artikeln und sogar radioaktiv verseuchten Waren berichtet die Jahresbilanz des Zolls.

Die Zahlen bei der Produktpiraterie sind gegenüber dem Vorjahr wieder stark gestiegen: Vor allem gefälschte Uhren, Schmuck und Textilien wurden 2012 aus dem Verkehr gezogen. Wie aus der am Freitag in Berlin vorgelegten Jahresbilanz des Zolls hervorgeht, belief sich der Gesamtwert aller Marken- oder Produktfälschungen auf 127,4 Millionen Euro. Im Jahr 2011 waren es dagegen nur 82,6 Millionen Euro. Vom Spitzenwert 1,17 Milliarden Euro beschlagnahmter Ware aus dem Jahr 2007 ist man jedoch weit entfernt. Hauptquelle der Plagiate waren erneut China und Hongkong mit einem Anteil fast 67 Prozent.

Finanzminister Wolfgang Schäuble erklärte: „Unsere Zöllner setzen sich dafür ein, dass unsere Jugendlichen vor Rauschgift geschützt werden und unsere Kinder mit sicherem Spielzeug spielen.“ Erfolgreiche Zollarbeit sei praktizierter Verbraucherschutz, sagte der CDU-Politiker. „Wir alle haben etwas davon.“

Gefälschte Arzneimittel & radioaktiv verseuchte Waren

Im vergangenen Jahr haben Fahnder außerdem 13 500 Sendungen gestoppt, bei denen der Verdacht auf unsichere Produkte bestanden habe. Unter anderem seien 86 700 Elektro-Geräte aufgehalten worden, bei denen die Gefahr auch eines Stromschlags bestanden habe. Aus dem Verkehr gezogen worden seien zudem 135 100 Sonnenbrillen, durch deren Gebrauch Augen hätten geschädigt werden können.Beschlagnahmt worden seien ferner 321 000 gefälschte Arzneimittel im Wert von 4,8 Millionen Euro. Regelmäßig entdeckten Zöllner bei der Einfuhr Waren, die radioaktiv verseucht seien, hieß es in der Bilanz.

Auch zahlreiche Rauschgiftschmuggler gingen den Fahndern erneut ins Netz: Wie im Vorjahr stellten sie rund 29 Tonnen an verbotenen Drogen sicher. An der Spitze der sichergestellten Rauschgiftmittel stand auch 2012 Kokain. Hier gingen den Fahnder rund 1,06 Tonnen ins Netz. Das ist aber ein Rückgang im Vergleich zum Jahr 2011 (rund 1,63 Tonnen). Zugenommen hat dabei auch der Umfang der beschlagnahmten Mode droge „Crystal“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will Transsexualität von der Liste psychischer Erkrankungen streichen. Videospielsucht soll dagegen aufgenommen werden.
Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Ein merkwürdiges Spielzeug hat in den vergangen Tagen für Aufregung gesorgt. Der Hersteller musste viel Kritik einstecken – und macht nun einen Rückzieher.
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Einen Tag nach dem Fund einer erschlagenen Jugendlichen in der Nähe von Hannover nimmt die Mordkommission "Anna" einen 24-Jährigen fest. Nun sitzt der Mann in U-Haft.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.