Zoff um Tweets

Britisches Model Amena Khan verzichtet jetzt auf Shampoo-Werbung

Amena Khan sollte als erstes Model mit Kopftuch in einer Werbekampagne von einem Kosmetikgiganten mitmachen. Die Medien reagierten begeistert. Doch dann holte sie die Vergangenheit ein.

London - Im Streit um frühere israelkritische Äußerungen verzichtet das britische Model Amena Khan auf eine Werbekampagne des Kosmetikgiganten L'Oréal.

"Ich bereue meine Tweets aus dem Jahr 2014 zutiefst und entschuldige mich aufrichtig", schrieb das Model am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Sie habe sich entschlossen, nicht an der Werbekampagne teilzunehmen, um dieser nicht zu schaden.

Ein Beitrag geteilt von Amena (@amenaofficial) am

L'Oréal hatte vergangene Woche bekanntgegeben, in Großbritannien mit Khan für das Shampoo Elsève werben zu wollen - als erstes Model mit Kopftuch in einer solchen Werbekampagne. Dann wurden aber frühere Tweets bekannt, in denen die Britin Israels Politik kritisiert. Die inzwischen gelöschten Tweets sorgten in den sozialen Netzwerken für Aufregung. L'Oréal begrüßte Khans Entscheidung und lobte ihre öffentliche Entschuldigung.

AFP

Rubriklistenbild: © Instagram amenaofficial screenshot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ArianeGroup und Esa prüfen mögliche Mondmission
Paris (dpa) - Der Raketenbauer ArianeGroup und die europäische Weltraumagentur Esa wollen eine Landung auf dem Mond vor 2025 prüfen.
ArianeGroup und Esa prüfen mögliche Mondmission
Mindestens zehn Tote bei Schiffsbrand
Das Schwarze Meer vor Kertsch ist als Seegebiet schwierig. Politisch streiten sich dort Russland und die Ukraine, seemännisch ist die Passage kompliziert. Nun sind zwei …
Mindestens zehn Tote bei Schiffsbrand
Polizei hört am Flughafen Männer etwas schreien - sofort Festnahme
Zwei Betrunkene haben Nazi-Parolen am Flughafen gebrüllt. Die Polizei schritt ein.
Polizei hört am Flughafen Männer etwas schreien - sofort Festnahme
Teenager war auf Schulweg verschwunden: Mädchen (13) nach vier Tagen wieder da
Die 13-jährige Luciana B. verschwand auf dem Schulweg. Nun wurde der Teenager von der Polizei im Stadtgebiet von Bremen entdeckt. Sie wurde vier Tage vermisst.
Teenager war auf Schulweg verschwunden: Mädchen (13) nach vier Tagen wieder da

Kommentare