Moderator bei Livesendung verhaftet

Bremen - Ein 41-jähriger  Mann wurde festgenommen, als er im Internet gerade eine Radioshow moderierte. Verraten hatte er sich selbst. Wie die Polizisten wissen konnte, dass sie vor richtigen Tür standen:

Festnahme bei laufender Sendung: Als “Jack Sparrow“ moderierte ein 41-Jähriger live im Internet eine Radiosendung - bis die Polizei ihn verhaftete. Der Moderator aus Bremen wurde per Haftbefehl gesucht, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Beamten hatten ermittelt, dass er als Mitbetreiber eines Web-Radios unter dem Namen “Jack Sparrow“ auftrat. “Ich unterbreche kurz das Programm, es hat gerade an der Tür geklingelt“, sagte der Moderator live zu seinen Zuhörern, als die Polizei vor seiner Wohnungstür stand. Er wollte zunächst nicht öffnen, doch die Beamten auf der Dienststelle hatten im Internet das Klingeln gehört und wussten, dass die Kollegen vor der richtigen Tür standen. Nach “intensiver Ansprache“ öffnete der Moderator schließlich - und die Sendung endete abrupt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Die Liste der Vorwürfe ist lang. Warum kam kein Räumfahrzeug zum verschneiten Hotel? Wurden Notrufe abgetan? Das Lawinenunglück in Italien ist ein Fall für die …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Neuss - Der festgenommene Terrorverdächtige aus Neuss plante wohl aktuell keinen Anschlag. Sein 17-jähriger Komplize in Wien jedoch wird weiter von der Polizei verhört. …
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag

Kommentare