Mönche wegen Beihilfe zum Selbstmord verurteilt

Peking - Ein chinesisches Gericht hat zwei tibetische Mönche wegen Beihilfe bei der tödlichen Selbstverbrennung eines 16-jährigen Aktivisten zu jeweils zehn und 13 Jahren Gefängnis verurteilt.

Das berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Demnach erging der Richterspruch gegen die beiden Mönche am Dienstag in der Provinz Sichuan. Ihr geistlicher Weggefährte hatte sich im März selbst angezündet, um gegen die behördliche Kontrolle des tibetischen Buddhismus zu protestieren.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Ein Mann erschießt im US-Bundestaat Mississippi acht Menschen an zwei verschiedenen Orten, darunter zwei Jugendliche und einen Polizisten. Seine Begründung für den Tod …
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Mann stirbt in Badesee - Mehrere Kinder gerettet
Polizei und andere Einsatzkräfte in Deutschland blicken auf ein ereignisreiches Badewochenende zurück: Ein Mann trieb regungslos in einem See, drei Kinder konnten noch …
Mann stirbt in Badesee - Mehrere Kinder gerettet
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Drei Frauen und ein 36-jähriger Polizist sind in einem Haus in Bogue Chitto aufgefunden worden, die Leichen von zwei Jugendlichen und sowie einem Mann und einer Frau in …
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand
Sie wollten nur helfen und zahlten am Ende mit ihrem Leben. Zwei Männer wurden bei dem Versuch, zwei muslimische Frauen zu schützen, in einem Zug in Portland erstochen. …
Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare