Bentheim

Mörder tötet nach Freilassung wieder

Osnabrück - Ein verurteilter Mörder soll kurz nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis erneut getötet haben: Der 49-Jährige aus Bentheim habe seine Freundin erwürgt, so die Staatsanwaltschaft.

Wenige Monate nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis soll ein verurteilter Mörder erneut einen Menschen umgebracht haben. Der 49-Jährige habe im vergangenen Oktober seine 42 Jahre alte Freundin in Schüttorf in der Grafschaft Bentheim erwürgt, teilte die Staatsanwaltschaft Osnabrück am Montag mit. Wenige Tage nach dem Tod der Frau soll der Mann außerdem einer 39-Jährigen in Northeim eine schwere Kopfverletzung zugefügt haben. Wegen dieser Tat sitzt er bereits in Untersuchungshaft in Sehnde bei Hannover. Erst im vergangenen Sommer war der Mann auf Bewährung entlassen worden, nachdem er wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess gegen Berliner U-Bahn-Treter beginnt mit Geständnis
Der Angriff im Berliner U-Bahnhof Hermannstraße Stadtteil Neukölln hatte bundesweit Entsetzen und Empörung ausgelöst. Das Verfahren startet nun im zweiten Anlauf, …
Prozess gegen Berliner U-Bahn-Treter beginnt mit Geständnis
Mutter kauft alte Kamera  - und findet spektakuläre Fotos auf dem Film
Historische Fotos von einem Vulkanausbruch hat eine Fotografin auf einem alten Kamerafilm entdeckt. Außerdem fand sie ein rätselhaftes Familienfoto.
Mutter kauft alte Kamera  - und findet spektakuläre Fotos auf dem Film
Onkel missbrauchte Nichte und Neffe jahrelang: Urteil gefallen
Von 2006 bis 2013 soll er in insgesamt 13 Fällen seine Nichte und seinen Neffen sexuell missbraucht Haben. Nun ist in Kiel das Urteil gegen einen 32-Jährigen gefallen.
Onkel missbrauchte Nichte und Neffe jahrelang: Urteil gefallen
Mindestens neun Tote nach Schiffsunglück in Kolumbien
Das Freizeitschiff "El Almirante" ist mit 150 Passagieren auf einem bei Touristen beliebten Stausee unterwegs. Dann sinkt es plötzlich. Die Zahl der Opfer kann noch …
Mindestens neun Tote nach Schiffsunglück in Kolumbien

Kommentare