+
Die Frau soll den beiden zur Flucht verholfen haben, weil sie ihren Mann umbringen lassen wollte. Foto: Darren Mcgee/Office Of The Governor/Archiv

Mördern geholfen: Urteil gegen Gefängnis-Mitarbeiterin

Washington (dpa) - Weil sie zwei Mördern bei deren spektakulären Ausbruch aus einem US-Hochsicherheitsgefängnis geholfen hat, muss eine Mitarbeiterin der Haftanstalt selbst für bis zu sieben Jahre hinter Gitter.

Dies entschied ein Gericht im US-Bundesstaat New York am Montag (Ortszeit), wie der Sender CNN berichtete. Die 51-Jährige hatte den beiden Häftlingen Werkzeuge besorgt, mit denen diese die Wand der Zelle in der Clinton Correction Facility in Dannemora durchbrachen. Die Frau soll den beiden auch deshalb zur Flucht verholfen haben, weil sie ihren Mann umbringen lassen wollte.

Der Ausbruch der Schwerverbrecher hatte im Juni eine dreiwöchige Großfahndung mit rund 1300 Polizisten an der nördlichen Grenze des Bundesstaats New York ausgelöst. Einer der als extrem gefährlich geltenden Männer wurde nur etwa 40 Kilometer von der Haftanstalt entfernt wieder gefasst. Der zweite wurde von der Polizei erschossen.

CNN-Bericht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare