Totale Mondfinsternis - Hessen
1 von 6
Totale Mondfinsternis in Hessen: Das war der Blutmond am 21. Januar 2019
Totale Mondfinsternis - Sachsen
2 von 6
Totale Mondfinsternis: So sah der Blutmond in Sachsen aus.
Totale Mondfinsternis - Hamburg
3 von 6
Blutmond 2021: Auch in Hamburg gab es eine gute Sicht auf die totale Mondfinsternis. 
Totale Mondfinsternis - Nordrhein-Westfalen
4 von 6
Totale Mondfinsternis: So sah sie in Nordrhein-Westfalen aus.
Totale Mondfinsternis - Nordrhein-Westfalen
5 von 6
Totale Mondfinsternis  in Nordrhein-Westfalen
Totale Mondfinsternis - Niedersachsen
6 von 6
Totale Mondfinsternis am 21.01.2019. In Niedersachsen konnte der Blutmond ebenfalls gut bestaunt werden. 

Der Blutmond in Deutschland

Die Mondfinsternis 2019: Der Blutmond am 21. Januar in Bildern

  • schließen

Die Mondfinsternis am 21. Januar 2019 lockte am Morgen viele Frühaufsteher an. Doch nicht in allen Teilen Deutschlands war der Blutmond gut zu sehen.

Update vom 2. Juli 2019: Einmal mehr ist von Deutschland aus zu sehen, wie sich der Mond verdunkelt - zumindest ein Stück unseres Erdtrabanten wird in der Finsternis liegen. Wir informieren Sie über die wichtigsten Details zur Mondfinsternis im Juli 2019.

Update vom 15. Februar 2019: Ein interessantes Ereignis am Nachthimmel steht kurz bevor. Es wird einen besonders hellen und großen Supermond geben, der am 19. Februar 2019 seinen Höhepunkt hat.

Am Morgen des 21. Januars gegen 4.43 Uhr beginnt der Mond sich zu verdunkeln. Ab 5.41 Uhr begann die totale Mondfinsternis. Der Mond färbt sich blutrot. Über eine Stunde dauerte es (bis 6.44 Uhr), bis der Mond wieder aus dem Erdschatten austrat. Die Vollmondposition wurde um 6.16 Uhr im Sternbild Krebs erreicht. Kurz vor Sonnenaufgang war dann das Spektakel vorbei - etwa um 7.51 Uhr. Um 08.05 Uhr ging der Mond unter.

In großen Teilen Bayerns und Norddeutschlands war der Blutmond leider wetterbedingt nicht zu sehen. Die nächste totale Mondfinsternis in Deutschland findet erst wieder am 31. Dezember 2028 statt. 

Kuba: Ein Knall! Ein Blitz! Metorit schlägt auf Erde ein und verschreckt viele: Videos

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Studie zu Aufforstung gegen Klimawandel angezweifelt
205 Milliarden Tonnen Kohlenstoff, rund zwei Drittel der von Menschen verursachten klimaschädlichen CO2-Emissionen könne durch Aufforstung der Wälder aufgefangen werden …
Studie zu Aufforstung gegen Klimawandel angezweifelt
Experten rechnen mit sehr langsamem Wiederaufbau Notre-Dames
In fünf Jahren soll die ausgebrannte Kathedrale Notre-Dame wieder in altem Glanz erstrahlen - doch Experten zweifeln am ehrgeizigen Zeitplan des französischen …
Experten rechnen mit sehr langsamem Wiederaufbau Notre-Dames
Welthunger-Index 2019: Klimawandel verschärft den Hunger
Weltweit betrachtet ist genug Nahrung für alle Menschen vorhanden. Doch als Folge von Konflikten, Verteilungsungerechtigkeiten und schlechter Regierungsführung müssen …
Welthunger-Index 2019: Klimawandel verschärft den Hunger
Zahl der Toten nach Taifun in Japan steigt auf 66
Die Lage in Japan nach dem verheerenden Taifun bleibt angespannt. Noch immer werden Menschen vermisst. Und die Zahl der Toten steigt weiter.
Zahl der Toten nach Taifun in Japan steigt auf 66