1. Startseite
  2. Welt

Mondmission der NASA gefährdet – wichtiges Ausrüstungsstück könnte nicht fertig werden

Erstellt:

Von: Markus Hofstetter

Kommentare

Die NASA will 2024 Astronauten zum Mond schicken. Doch ein wichtiges Ausrüstungsstück könnte bis dahin nicht fertig werden. Muss die Mission abgesagt werden? 

Houston - 2024 soll es wieder so weit sein. Dann will die NASA im Rahmen des Artemis-Programms wieder Astronauten auf den Mond bringen. Doch die US-Weltraumbehörde steht vor einem Problem, das ihr den Zeitplan gehörig durcheinanderbringen könnte.

Aus einem Bericht des Nachrichtenmagazins Spiegel geht hervor, dass der NASA bis zum Beginn der geplanten Mondmission kein funktionierender Raumanzug zu Verfügung stehen könnte. Zwar wurde bereits im Oktober 2019 ein Prototyp mit der Bezeichnung xEMU (Exploration Extravehicular Mobility Units) vorgestellt, doch die Neuentwicklung könnte bis 2024 nicht fertig werden. Und ohne Raumanzug kann kein Astronaut auf dem Mond spazieren gehen. Hinzu kommen Schwierigkeiten beim Bau der Landefähre.

NASA fehlen Raumanzüge für Mondmission: Entwicklung kostet eine Milliarde Dollar

Verantwortlich für das Dilemma sind laut Spiegel technische Probleme und die Schließungen von NASA-Forschungszentren während der Corona-Pandemie. Eine Rolle spielt aber auch Geld. Denn die Kosten für die Entwicklung der Raumanzüge scheinen aus dem Ruder gelaufen zu sein.

Da der neue Raumanzug der NASA nicht rechtzeitig fertig sein könnte, ist die neue US-Mondmission in Gefahr.
Da der neue Raumanzug der NASA nicht rechtzeitig fertig sein könnte, ist die neue US-Mondmission in Gefahr. © Joel Kowsky/NASA/imago

Ein Sonderbericht des NASA-Generalinspekteurs führt aus, dass bereits bis jetzt 420 Millionen Dollar dafür ausgegeben wurden, bis 2025 sollen weitere 625 Millionen Dollar hinzukommen. „Bis zwei flugtaugliche xEMUs verfügbar sind, wird die NASA über eine Milliarde Dollar für die Entwicklung und Herstellung ihrer Raumanzüge der nächsten Generation ausgegeben haben“, heißt es in dem Bericht.

NASA fehlen Raumanzüge für Mondmission: Ingenieure toben sich aus

Viel Geld scheint anscheinend verschwendet worden zu sein. Da sich die NASA nicht entscheiden konnte, welche Aufgaben der neue Raumanzug erfüllen muss, experimentierten die Ingenieure mit vielen Materialien und Technologien, so Cathleen Lewis, Kuratorin für internationale Raumfahrtprogramme am Washingtoner National Air and Space Museum gegenüber dem Spiegel. Dazu zählen zusätzliche Gelenke für eine bessere Beweglichkeit oder verbesserte Kunststoffversiegelungen gegen den Mondstaub.

Bei dem XEMUs handelt es sich um aufwendige Konstruktionen, die Astronauten bei Außeneinsätzen anhaben, sei es in der Schwerelosigkeit des Weltraums oder auf der Mondoberfläche. Lewis beschreibt die Anzüge als eine Art Mini-Raumschiff zum Anziehen, das vor dem Ersticken und dem Überhitzen schützt, vor Strahlung und im Idealfall sogar vor dem Einschlag gefährlicher Mikrometeoroiden.

NASA fehlen Raumanzüge für Mondmission: Im Einsatz befindliche Modelle sind veraltet

Derzeit verfügt die NASA nur über elf Anzüge, die für Außeneinsätze geeignet sind. Vier von diesen werden aktuell auf der Weltraumstation ISS eingesetzt, der Rest befindet sich in der Wartung. Doch dabei handelt es sich allerdings um veraltete Modelle, die in den 1970iger Jahren für das Space Shuttle-Programm entwickelt wurden.

Die Uralttechnik führte bereits auf der ISS zu einer Beinahe-Katastrophe. Bei einem Weltraumeinsatz des Italieners Luca Parmitano am 16. Juli 2013 sammelte sich Wasser in dessen Helm, woraufhin die Arbeiten vorzeitig beendet werden mussten. Unmittelbare Ursache war ein verstopfter Filter. Inzwischen wurden als provisorische Lösung in den Helmen absorbierende Pads installiert, die bis zu 800 Milliliter Flüssigkeit aufnehmen können.

Und im Frühjahr 2019 musste die NASA wegen eines Engpasses den ersten gemeinsamen Außeneinsatz zweier Astronautinnen an der Raumstation absagen. Es gab keine zwei passenden Raumanzüge für die Frauen.

NASA fehlen Raumanzüge für Mondmission: Musk bietet Hilfe an

Elon Musk, Chef von SpaceX, sagte bereits, dass seine Firma den Job gern übernehmen und schnell erledigen könne. Dabei soll SpaceX erst noch in der Entwicklung von Raumanzügen für Außenmissionen stecken. SpaceX gibt keine Auskunft darüber, wie weit die Arbeiten daran gediehen sind.

Auch interessant

Kommentare