Vierbeiner überrascht Bewohner

Moppeliger Waschbär sucht WG

Schorndorf - Ein übergewichtiger Waschbär hat in Schorndorf in Baden-Württemberg mehrfach Unterschlupf bei Menschen gesucht. Auch von Raumduftspray ließ sich der Vierbeiner nicht beeindrucken.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses am Mittwoch von dem moppeligen Vierbeiner überrascht worden, der plötzlich an der Wohnungstür im vierten Obergeschoss stand. „Die Frau konnte überhaupt nicht so schnell reagieren, wie das Tier an ihr vorbei in die Wohnung drängte“, schrieb die Polizei. Mit Katzenfutter konnte sie den Waschbären ins Treppenhaus locken - er weigerte sich aber, das Haus zu verlassen.

Mehrere Anwohner vertrieben ihn dann zunächst mit Raumduftspray. Kurze Zeit später nutzte er aber die Chance, als eine andere Bewohnerin die Tür zum Treppenhaus öffnete. Als auch die alarmierte Polizei das Tier nicht vertreiben konnte, beschloss die Wohnungsgemeinschaft den Angaben nach, dem Waschbären erstmal Obdach zu gewähren. Er legte sich im Treppenhaus schlafen. Fest einziehen will er aber wohl nicht: „Unbestätigten Gerüchten zufolge soll er inzwischen freiwillig das Feld geräumt haben“, schrieb die Polizei.

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare