+
Der Mord an einer Joggerin löste in ihrem Heimatort Endingen tiefe Bestürzung aus.

Hat der Tatverdächtige weitere Morde begangen?

Mord an Joggerin: Unschuldiger steht am Pranger

Nach dem Mord an einer Joggerin aus Endingen und einer französischen Studentin steht nun ein völlig unschuldiger Mann am Internet-Pranger. Dabei ist er nur der Kollege des Tatverdächtigen. 

Endingen - Ein Lastwagenfahrer ist im Internet zu Unrecht wegen des Mordes an der 27 Jahre alten Joggerin aus Endingen an den Pranger gestellt worden - und hat nun Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Die Polizei ermittele wegen Verleumdung und übler Nachrede, sagte ein Sprecher der Freiburger Polizei am Dienstag. Der Mann arbeite zwar in der gleichen Spedition wie der Tatverdächtige 40 Jahre alte Fernfahrer, der am Freitag festgenommen wurde. Er habe mit dem Fall aber nachweislich und zweifelsfrei nichts zu tun. Entsprechende Unterstellungen in sozialen Medien seien falsch. Zuvor hatte die „Badische Zeitung“ berichtet.

Die Polizei hatte den mutmaßlichen Täter nach einem DNA-Treffer und der

Auswertung österreichischer Mautdaten gefasst

. Seit Samstag sitzt er in Untersuchungshaft. In Österreich wird ihm zudem ein Mord an einer junge Französin zur Last gelegt. Die Polizei prüft jetzt, ob der Mann weitere Straftaten begangen haben könnte. Der 40 Jahre alte Fernfahrer war am Freitag gefasst worden. Hinweise auf weitere Taten gebe es bislang nicht, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. „Aber wir haben nun eine gute, saubere DNA von ihm.“ Diese werde europaweit mit anderen nationalen DNA-Dateien abgeglichen. Wie lange es bis zu ersten Ergebnissen dauere, sei nicht abzusehen.

Der 40-Jährige sollte noch am Dienstag ein zweites Mal vernommen werden. In einer ersten Vernehmung hatte er die Endinger Tat den Angaben zufolge von sich gewiesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare