Verdächtiger war auf Bewährung frei

Mord an Deutschen in Türkei: Weitere Festnahme

Istanbul - Ein Ehepaar aus Deutschland wird im Türkei-Urlaub getötet. Die türkischen Ermittler haben inzwischen zwei Verdächtige gefasst. Sie sollen im selben Speditionsunternehmen gearbeitet haben.

Nach dem Mord an einem deutschen Ehepaar im türkischen Urlaubsort Alanya hat die Polizei einen zweiten Verdächtigen festgenommen. Die türkische Nachrichtenagentur Anadolu meldete am Mittwoch unter Berufung auf die Polizei, der 37-Jährige sei im nordtürkischen Schwarzmeerort Zonguldak gefasst worden.

Das Ehepaar aus Leipzig war am 21. August tot gefunden worden. Die gefesselten und geknebelten Leichen wurden in einer von dem Paar gemieteten Wohnung in Alanya an der türkischen Riviera entdeckt. Nach Angaben der Polizei waren der 65-jährige Mann und seine 50 Jahre alte Ehefrau schon mehrere Tage lang tot. Sie sollen mit Schlägen auf den Kopf getötet worden sein.

In der vergangenen Woche hatten Ermittler ebenfalls in Zonguldak einen ersten Verdächtigen festgenommen. Die beiden mutmaßlichen Täter hätten im selben Speditionsunternehmen gearbeitet, meldete Anadolu. Der Mann, der ebenfalls 37 Jahre alt sein soll, ist Medienberichten zufolge unter anderem wegen Mordes vorbestraft und war auf Bewährung in Freiheit. Die „Bild“-Zeitung hatte berichtet, das Ehepaar aus Leipzig habe ihn am Strand kennengelernt. Laut Medienberichten kam die Polizei bei der Auswertung von Überwachungskameras in der Umgebung des Mietshauses auf die Spur der mutmaßlichen Täter. Einer der beiden Beschuldigten soll ein Geständnis abgelegt haben. Zu den mutmaßlichen Motiven lagen zunächst keine Angaben vor.

Türkische Zeitungen hatten berichtet, das Ehepaar sei im vergangenen Juli nach Alanya gekommen, um dort Urlaub zu machen. Verwandte hätten die Behörden darüber informiert, dass sie das Paar nicht hätten erreichen können. Die Polizei habe daraufhin die Tür aufgebrochen und die Leichen entdeckt.

Die Südtürkei ist ein beliebtes Urlaubsziel für Deutsche. An der Mittelmeerküste haben sich auch zahlreiche deutsche Rentner niedergelassen. Alanya wird deshalb in der Türkei mitunter "Klein-Deutschland" genannt.

dpa/afp

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion