Mord an Elfjährigem erschüttert Großbritannien - Zwei Festnahmen

Liverpool/London - Nach einem Mord an einem elfjährigen Jungen in Liverpool, der viele Menschen in Großbritannien erschüttert hat, sind am Donnerstag zwei Jugendliche festgenommen worden. Sie sind 14 sowie 18 Jahren alt. Einer von ihnen könnte nach Einschätzung der Polizei die tödlichen Schüsse abgegeben haben.

Der Täter hatte sich am Mittwochabend auf einem BMX-Rad drei Jungen genähert, die vor einem Pub Fußball spielten, und drei Schüsse abgefeuert. Der Elfjährige wurde in den Hals getroffen. Er starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Seine verzweifelte Mutter hielt ihn in den Armen, bis der Rettungswagen kam. Der Täter, der sein Gesicht unter einer Kapuze verborgen hatte, entkam auf seinem Sportrad.

Die Bluttat setzt eine seit Monaten anhaltende Serie von Morden an Teenagern in Großbritannien fort, die meist durch Mitglieder brutaler Jugendbanden verübt wurden. Allein in London sind seit Anfang des Jahres 17 Jugendliche erschossen oder erstochen worden. Innenministerin Jacqui Smith erklärte, sie sei zutiefst erschrocken über den erneuten Mord an einem jungen Menschen und fühle mit den Angehörigen des Opfers. Die Polizei wandte sich direkt an Menschen im Umfeld des Täters und rief dazu auf, bei dessen Verhaftung zu helfen. "Irgendjemand da draußen weiß, wer ihm die Pistole in die Hand gegeben hat, und ich möchte um Hilfe bitten, den Mordschützen dingfest zu machen", sagte Simon Byrne, der stellvertretende Polizeipräsident des Bezirkes Merseyside, zu dem Liverpool gehört.

Auch interessant

Kommentare