Mord im Hotel: Haftbefehl gegen Touristen erlassen

Hamburg - In einem Hamburger Hotel soll ein griechischer Tourist eine junge US-Urlauberin grausam getötet haben. Danach versuchte er augenscheinlich, sich das Leben zu nehmen.

Er liegt mit schweren Verletzungen in einem Krankenhaus und konnte noch nicht vernommen werden, weil er sich in einem künstlichen Koma befindet. Ein Richter erließ am Freitag Haftbefehl gegen den 27-Jährigen wegen Verdachts des Mordes aus Grausamkeit, wie Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers berichtete. Das Motiv des Mannes liegt noch im Dunkeln.

Der griechische Student hatte sich in der Nacht zum Donnerstag aus etwa zehn bis zwölf Metern Höhe von einer Außentreppe am Hamburger Flughafen in die Tiefe gestürzt. In seinem Rucksack fanden Polizisten Schlüssel für ein Hotelzimmer in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs. Dort entdeckten die Beamten die Frauenleiche, die schlimm zugerichtet war. Auch die mutmaßliche Tatwaffe lag dort: ein Messer, an dem Blut klebte. Wann die junge Frau getötet wurde, konnten Rechtsmediziner bei der Obduktion der Leiche nicht klären, wie ein Polizeisprecher berichtete - “wegen der Vielzahl der Stiche“.

Welche Beziehung der Verdächtige und das Opfer hatten, blieb am Freitag ebenfalls im Vagen. Beide seien als Touristen in Hamburg gewesen. Im Rucksack des Mannes fanden die Beamten auch die Handtasche des Opfers, wie Möllers berichtete. Der 27-Jährige gelte nun als dringend tatverdächtig. Weder er noch die Frau seien bisher strafrechtlich aufgefallen, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Offenbach (dpa) - Nach dem kühlen Wochenende können sich die Menschen in Deutschland wieder auf wärmere Temperaturen einstellen. Das Hochdruckgebiet Daryl nähere sich …
Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU
Amalgam gilt Zahnärzten als langlebiger und günstiger Füllstoff, der umfangreich getestet ist. Doch das enthaltene giftige Quecksilber sorgt immer wieder für Debatten. …
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.