Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule
+
Blumen, Kerzen und Stofftiere liegen am Montag vor dem Haus in Ilsede, in dem ein Vater vermutlich seine vier Kinder im Schlaf tötete.

Familientragödie: Vater aus Koma erwacht

Ilsede - Er soll seine vier Kinder getötet haben. Danach versuchte der 36 Jahre alte Vater, sich das Leben zu nehmen. Jetzt ist er aus dem Koma erwacht.

Der 36 Jahre alte Vater aus Ilsede, der seine vier Kinder getötet haben soll, ist am Donnerstag aus dem Koma erwacht. Das Amtsgericht Hildesheim habe ihm einen Haftbefehl wegen des Verdachts des vierfachen Mordes verkündet, teilte eine Sprecherin der Polizei Salzgitter mit. Der Mann sei weiter nicht vernehmungsfähig.

Der 36-Jährige soll in der Nacht zum Freitag seiner 12-jährigen Tochter und seinen drei Söhnen im Alter von 9, 7 und 5 Jahren im Schlaf die Kehlen durchgeschnitten haben. Nach der Tat hatte der Mann versucht, sich umzubringen. Als Motiv für die Tat vermuten die Ermittler Eheprobleme. Seine Frau, die zum Tatzeitpunkt im Urlaub war, sei aus gesundheitlichen Gründen noch nicht befragt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wacken-Festival: Trinkfeste Metal-Fans bekommen Bier-Pipeline
Wacken - Spezielle Pump-Anlage, damit alle durstigen Fans voll auf ihre Kosten kommen: Das Heavy Metal Festival im schleswig-holsteinischen Wacken bekommt jetzt eine …
Wacken-Festival: Trinkfeste Metal-Fans bekommen Bier-Pipeline
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
Entlang der Ozeanränder lagern enorme Mengen Erdgas - gebunden als Methanhydrat. Nach Japan hat nun auch China die Ressource erstmals erfolgreich angezapft. …
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Nach der grausamen Explosion bei einem Ariana Grande-Konzert in Manchester mit 22 Toten suchen viele Eltern verzweifelt nach ihren Kindern.
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
22 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
Die verheerende Explosion bei einem Konzert der amerikanischen Popsängerin Ariana Grande im britischen Manchester hat in der Musikwelt eine Welle des Mitgefühls …
22 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen

Kommentare