Mord vor 41 Jahren: Täter will Auslieferung verhindern

Lissabon - Der amerikanische Flugzeugentführer und verurteilte Mörder George W. will unter Berufung auf seine neue Identität eine Auslieferung in die USA verhindern.

Lesen Sie auch:

Mörder nach 41 Jahren Flucht gefasst

Diese sei ihm von Guinea-Bissau verliehen worden, als das westafrikanische Land ihm in den 1980er Jahren politisches Asyl gewährt hatte, sagte Ws Anwalt Manuel Luis Ferreira am Samstag. Portugal habe diesen neuen Namen angenommen, bei seiner Heirat mit einer Portugiesin sei er auch portugiesischer Staatsbürger geworden und könne deshalb nicht ausgeliefert werden. In den USA soll W. den Rest seiner Strafe für einen Mord im Jahr 1962 absitzen. Als Mitglied der “Black Liberation Army“ hatte er 1972 auch ein US-Flugzeug nach Algerien entführt.

dapd

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Mörderisches Autorennen in Berlin
Die Richter in Berlin haben mit ihrem Urteil gegen zwei Raser in Berlin ein Zeichen gesetzt. Der Strafkatalog für PS-Muskelspiele muss verschärft werden, meint …
Kommentar: Mörderisches Autorennen in Berlin
Hinweise auf Asteroidentrümmer in Doppelsternsystem
Astronomen finden ein sehr spezielles Doppelsternsystem. Es erinnert sie an die Heimat des Star-Wars-Charakters Luke Skywalker. Doch der Vergleich ist mit Vorsicht zu …
Hinweise auf Asteroidentrümmer in Doppelsternsystem
Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus
Königsdorf/Weilheim - Langsam werden Details zum Doppelmord in Oberbayern bekannt. Demnach überfielen mehrere Räuber die Bewohnerin und deren Besucher in dem …
Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus
Studie enthüllt: Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
Jerusalem - Einen Wilhelm stellt man sich anders vor als einen Kevin. Solche Erwartungshaltungen führen offenbar dazu, dass Menschen ihr Aussehen anpassen.
Studie enthüllt: Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen

Kommentare