Mord vor 41 Jahren: Täter will Auslieferung verhindern

Lissabon - Der amerikanische Flugzeugentführer und verurteilte Mörder George W. will unter Berufung auf seine neue Identität eine Auslieferung in die USA verhindern.

Lesen Sie auch:

Mörder nach 41 Jahren Flucht gefasst

Diese sei ihm von Guinea-Bissau verliehen worden, als das westafrikanische Land ihm in den 1980er Jahren politisches Asyl gewährt hatte, sagte Ws Anwalt Manuel Luis Ferreira am Samstag. Portugal habe diesen neuen Namen angenommen, bei seiner Heirat mit einer Portugiesin sei er auch portugiesischer Staatsbürger geworden und könne deshalb nicht ausgeliefert werden. In den USA soll W. den Rest seiner Strafe für einen Mord im Jahr 1962 absitzen. Als Mitglied der “Black Liberation Army“ hatte er 1972 auch ein US-Flugzeug nach Algerien entführt.

dapd

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Attacke mit Erpressungssoftware verursacht Chaos
Mitte Mai erfasste der Erpressungstrojaner "WannaCry" an einem Tag hunderttausende Computer, ein neuer Angriff breitete sich langsamer aus - traf aber mehr …
Neue Attacke mit Erpressungssoftware verursacht Chaos
Feuerwehren fordern besseren Brandschutz
Erst brennt ein Hochhaus in London, viele Menschen sterben. Experten prüfen dort weitere Wohntürme, sehen Feuergefahr. Dann müssen auch Bewohner eines Hochhauses in …
Feuerwehren fordern besseren Brandschutz
Münzwurf in Turbine: Chinesin verursacht stundenlange Flugverspätung
Peking - Der Start eines Flugzeugs in China hat sich mehrere Stunden verzögert, weil eine abergläubische Frau vor dem Abflug Münzen in eines der Triebwerke geworfen …
Münzwurf in Turbine: Chinesin verursacht stundenlange Flugverspätung
Mann wird von Bus überfahren, steht auf und geht in Kneipe
Nur wenige Momente, nachdem er von einem Bus erfasst wurde, der noch die Front eines Ladens zertrümmerte, steht ein Mann einfach auf und geht scheinbar mühelos in eine …
Mann wird von Bus überfahren, steht auf und geht in Kneipe

Kommentare