Mord vor 41 Jahren: Täter will Auslieferung verhindern

Lissabon - Der amerikanische Flugzeugentführer und verurteilte Mörder George W. will unter Berufung auf seine neue Identität eine Auslieferung in die USA verhindern.

Lesen Sie auch:

Mörder nach 41 Jahren Flucht gefasst

Diese sei ihm von Guinea-Bissau verliehen worden, als das westafrikanische Land ihm in den 1980er Jahren politisches Asyl gewährt hatte, sagte Ws Anwalt Manuel Luis Ferreira am Samstag. Portugal habe diesen neuen Namen angenommen, bei seiner Heirat mit einer Portugiesin sei er auch portugiesischer Staatsbürger geworden und könne deshalb nicht ausgeliefert werden. In den USA soll W. den Rest seiner Strafe für einen Mord im Jahr 1962 absitzen. Als Mitglied der “Black Liberation Army“ hatte er 1972 auch ein US-Flugzeug nach Algerien entführt.

dapd

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Es ist ein Bild des Grauens: Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen sterben in England sechs Menschen. Die Polizei rätselt über die Ursache.
Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Schon am Wochenende vor Weihnachten gibt es in vielen Teilen Deutschlands Eis und Schnee. Wintersportler nutzen die Gelegenheit, etwa zu Ausflügen in den Harz. Zum …
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Am Hamburger S-Bahnhof Veddel ist am Sonntag laut Medienberichten ein Sprengsatz explodiert. Es wurde Großalarm ausgelöst. 
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben
Ohne unsere Hilfe haben die Kinder in Niger keine Chance: Sie haben zu wenig zu essen, kaum medizinische Versorgung und kein sauberes Wasser. Deshalb unterstützen wir …
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben

Kommentare