Mann mit 15 Identitäten

Nach 23 Jahren: Mordverdächtiger Brite in Berlin gefasst

Berlin - Satte 23 Jahre lang war er auf der Flucht. Nun ging ein Brite und mutmaßlicher Mörder der Polizei ins Netz. Allerdings nicht in Großbritannien - sondern in Berlin.

23 Jahre lang hat die britische Polizei ihn gesucht, nun wurden die Kollegen in Berlin fündig: Ein inzwischen 60 Jahre alter Brite, der 1993 einen Mord begangen haben soll, ist in der Hauptstadt festgenommen worden. 

+++ Mord verjährt nicht: Fahndungserfolg nach 23 Jahren +++In der letzten Woche gelang es unseren Kollegen der...

Posted by Polizei Berlin on Dienstag, 9. Februar 2016

Wie die Berliner Polizei am Dienstag mitteilte, wurde der Mann am Montag in der Friedrichstraße in Berlin-Mitte gefasst. Er soll 1993 in Großbritannien mit zwei Mittätern einen Menschen erschossen haben. Seitdem sei er auf der Flucht gewesen - er habe in mehreren Ländern und unter mindestens 15 verschiedenen Personalangaben gelebt. Über Geldtransaktionen wurden die Ermittler nun auf den mutmaßlichen Täter aufmerksam. Er werde der britischen Polizei übergeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare