+
Mit einer Art selbsgebasteltem Taser (Bild) wollte der Mann seine Ehefrau töten

Mordversuch mit Elektroschocker - Haft

Hamburg - Aus Trennungsangst setzte ein Hamburger mit einem selbst gebastelten Elektroschocker seine schlafende Frau unter Strom. Ein Gericht schickt den Mann nun hinter Gitter.

Der Bankfachwirt hatte vor Gericht unter Tränen gestanden, dass er eines Nachts Ende Februar in der gemeinsamen Wohnung im Hamburger Stadtteil Winterhude seine Frau mit der selbst gebastelten Vorrichtung unter Strom setzte. Als Motiv gab er an, er habe Angst gehabt, dass sich die 44-Jährige von ihm trennt - und er dann auch seine beiden Söhne verliert. Als die Frau während der lebensbedrohlichen Attacke beteuerte, sie werde bei ihm bleiben, ließ er von ihr ab. An dem Stromschlag-Apparat hatte er wochenlang im Keller getüftelt.

Das Hamburger Landgericht verurteilte einen 42-Jährigen am Dienstag wegen gefährlicher Körperverletzung zu drei Jahren Gefängnis. „Es handelt sich um einen eigentlich friedlichen, introvertierten Menschen, der sich durch Ehekonflikte in Verlustängste hineingesteigert hat“, sagte Sprecher Conrad Müller-Horn. Das Gericht ging von einer erheblich verminderten Schuldfähigkeit des Mannes aus. Ein psychiatrischer Sachverständiger hatte eine krankhafte seelische Störung nicht ausgeschlossen.

Nach dem Vorfall trennte sich die Ehefrau von dem Angeklagten, inzwischen hat sie die Scheidung eingereicht. Die 44-Jährige trat vor Gericht als Nebenklägerin auf. Der Mann will ihr 10 000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Dieser Autounfall eines Pizzalieferanten ging am Ende für alle Beteiligten doch noch gut aus: Die Feuerwehr kümmerte sich nicht nur um den Fahrer, sondern auch um die …
Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.