+
Terroranschlag am Moskauer Flughafen.

Moskau: Spur der Täter führt in den Kaukasus

Moskau - Die Ermittler, die sich um die Aufklärung des Terroranschlags auf den Flughafen Domodedowo bemühen, haben eine Rebellengruppe aus dem Kaukasus im Visier.

Russische Ermittler haben nach dem Anschlag auf den Moskauer Flughafen Domodedowo laut einem Bericht der amtlichen russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti bis zu zehn aus dem Kaukasus stammende Personen im Visier. Direkt nach dem Anschlag am Montag war der Verdacht auf tschetschenische Rebellengruppen gefallen, die bereits in der Vergangenheit zahlreiche Attentate ausgeführt hatten.

Terroranschlag auf Moskauer Flughafen

Terroranschlag auf Moskauer Flughafen

Allerdings habe es keine unmittelbaren Hinweise auf eine Verbindung nach Tschetschenien gegeben, sagte Ministerpräsident Wladimir Putin. Diese Terrorakte dienten aber anderen Rebellengruppen in weiteren Nordkaukasusrepubliken als Vorbild. Laut einem Bericht der Zeitung “Kommersant“ vom Donnerstag handelt es sich bei den Verdächtigen um Mitglieder einer Gruppe namens “Nogai Brigade“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare