23 Menschen starben

Moskaus U-Bahn-Chef nach Unfall gefeuert

Moskau - Eine Woche nach dem schweren Unfall mit 23 Toten in der Moskauer Metro ist U-Bahn-Chef Iwan Bessedin gefeuert worden. Ein Nachfolger steht bereits fest.

Das Vertrauen der Moskauer in das wichtigste Verkehrsmittel der russischen Hauptstadt müsse von einem anderen Direktor erneuert werden, sagte Bürgermeister Sergej Sobjanin am Dienstag der Agentur Interfax zufolge. Er ernannte Dmitri Pegow, bisher Manager bei der Russischen Staatsbahn RZD, zu Bessedins Nachfolger. Nach dem schwersten U-Bahn-Unglück in der Geschichte der Moskauer Metro liegen immer noch mehr als 100 Menschen in Kliniken. Ursache für die Katastrophe am 15. Juli soll eine fehlerhafte Weiche gewesen sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lieferwagen fährt in Toronto Fußgänger an - Menschen sterben
Die Flaniermeile in North York im Norden Torontos ist tagsüber belebt, hier liegen Geschäfte, Büros und Restaurants. Dort rast ein Transporter mit hohem Tempo auf den …
Lieferwagen fährt in Toronto Fußgänger an - Menschen sterben
OP-Sensation: Ärzte transplantieren erstmals komplette männliche Genitalien
In den USA ist es Ärzten erstmals gelungen, ein komplettes männliches Geschlechtsteil zu transplantieren.
OP-Sensation: Ärzte transplantieren erstmals komplette männliche Genitalien
Wagen rast in Menschenmenge in Toronto - Medien berichten von fünf Toten
Auf einer Flaniermeile im kanadischen Toronto ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast. Der Fahrer wurde festgenommen.
Wagen rast in Menschenmenge in Toronto - Medien berichten von fünf Toten
Mutmaßlicher Todesschütze von Nashville gefasst
Die Polizei im US-Bundesstaat Tennessee hat den mutmaßlichen Schützen gefasst, der ein Blutbad in einem Restaurant angerichtet hatte.
Mutmaßlicher Todesschütze von Nashville gefasst

Kommentare