+
Das Feuer breitete sich schnell an Bord der Fähre aus, berichtete der Kapitän.

100 Menschen gerettet

Motor explodiert: Fähre in Thailand gesunken

Berlin/Bangkok - Eine Passagierfähre in Thailand mit über 100 Menschen an Bord ist nach einem Brand gesunken. Ein zwölfjähriges Mädchen wird noch vermisst.

Die „Ao Nang Princess 5“ war auf dem Weg von Krabi zur Urlauberinsel Phuket, als der Motor der Fähre explodierte. Wie die Polizei unter Berufung auf Schiffskapitän Wirat Jittaraporn berichtete, habe sich das Feuer schnell an Bord verbreitet. Auf dem Schiff hätten sich mehr als 100 Menschen befunden, darunter zahlreiche Touristen, als das Feuer ausgebrochen sei, wie die „Bangkok Post“ in ihrer Online-Ausgabe unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete.

Die Passagiere seien angewiesen worden Schwimmwesten anzuziehen und sich auf eine zügige Evakuierung des Schiffes vorzubereiten, berichtete Kapitän Jittaraporn laut Zeitungsbericht. Viele Touristen seien ins Wasser gesprungen, Fischerboote, Polizei und Marine hätten bei der Rettung der Passagiere und Besatzungsmitglieder geholfen. Später sei das Schiff im Meer versunken.

Die Suche nach einem zwölf Jahre alten Mädchen aus Israel dauerte an und sollte am Donnerstag (Ortszeit) mit weiteren Tauchern und Rettungskräften verstärkt werden. Ersten Ermittlungen zufolge hatte sich das Kind in der Toilette aufgehalten, als das Unglück geschah. Über weitere Vermisste oder Verletzte war zunächst nichts bekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vulkan brodelt auf Bali - Fast 50 000 Menschen fliehen
Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali rechnen die Behörden mit einem unmittelbar bevorstehenden Ausbruch des Vulkans Mount Agung.
Vulkan brodelt auf Bali - Fast 50 000 Menschen fliehen
Mexiko-Erdbeben: Todeszahl steigt auf rund 320
Mexiko-Stadt (dpa) - Nach dem schweren Erdbeben in Mexiko der Stärke 7,1 am vergangenen Dienstag ist die Todeszahl auf 318 gestiegen. Wie die Behörden mitteilten, …
Mexiko-Erdbeben: Todeszahl steigt auf rund 320
Eine Tote und Verletzte in US-Kirche nach Schießerei
Nach einer kirchlichen Andacht eröffnet ein junger Mann im US-Bundesstaat Tennessee das Feuer auf Gläubige - anscheinend wahllos. Das Motiv bleibt zunächst unklar.
Eine Tote und Verletzte in US-Kirche nach Schießerei
Flucht aus Psychiatrie: Noch keine Spur von den drei Ausbrechern
Mit verknoteten Bettlaken und einem selbstgebauten Rammbock waren drei Männer am Samstagabend aus einer Psychiatrie geflohen. Die Polizei fahndet noch immer nach den …
Flucht aus Psychiatrie: Noch keine Spur von den drei Ausbrechern

Kommentare