+
Am Flughafen in Lukla in Nepal sitzen 300 Mount-Everest-Touristen sitzen fest. (Archivbild)

Festgesetzt am Mount Everest

Gestrandet am gefährlichsten Flughafen der Welt - 300 Touristen warten auf besseres Wetter 

Der Flughafen von Lukla in Nepal gilt als einer der gefährlichsten weltweit. Der Flughafen ist Anfangspunkt für Mount-Everest-Besucher.

Kathmandu - Mehr als 300 Touristen sitzen seit fünf Tagen an einem Flughafen in Kathmandu fest. Die meisten Flüge des nahe gelegenen Flughafens in Lukla seien gestrichen worden, sagte Fluglotse Rohit Karna der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Lediglich fünf Maschinen hätten am Samstag abheben können. Der Grund: Das Wetter ist zu schlecht.

Gestrandet am gefährlichsten Flughafen der Welt - 300 Touristen warten auf besseres Wetter 

Der Flughafen inmitten von nepalesischen Bergen auf einer Höhe von mehr als 2800 Metern gilt als einer der gefährlichsten der Welt. Die Flugzeuge haben lediglich rund 500 Meter Start- und Landebahn und diese liegt an einem steilen Abhang. 

Mount Everest: Flughafen in Lukla Anfangspunkt für Bergsteiger

Blick auf die Landebahn des Flughafens in Lukla vom Cockpit aus. (Archivbild)

Ob unter den gestrandeten mehrheitlich ausländischen Trekkern auch Deutsche sind, konnte die nepalesische Tourismusbehörde zunächst nicht sagen. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es, dass derzeit keine Hinweise vorliegen, wonach sich deutsche Staatsangehörige unter den Betroffenen befinden könnten.
Flüge nach Lukla werden oft gestrichen, da das Wetter in den Bergen des Himalayas häufig schlecht ist.

Video: Spektakuläre Bilder von Landungen, Starts und Unfällen am Flughafen Lukla

dpa/ml

Elf Bergsteiger starben in dieser Saison bereits auf dem Mount Everest, weitere werden im Himalaya vermisst. Vom Run auf den Mount Everest berichtet auf Merkur.de* ein erfahrender Bergsteiger.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Detmold: Oliwia (15) soll Halbbruder (3) getötet haben - so hat sie Nacht nach der Tat verbracht
Die 15-jährige Oliwia soll in Detmold ihren schlafenden Halbbruder (3) getötet haben. Jetzt gestand sie - und es kamen Details zur Nacht nach der Tat heraus.
Detmold: Oliwia (15) soll Halbbruder (3) getötet haben - so hat sie Nacht nach der Tat verbracht
Wetter an Weihnachten 2019: Experten machen bittere Vorhersage
Wie wird das Wetter an Weihnachten im Jahr 2019? Gibt es Schnee? Noch ist zwar ein wenig Zeit, doch ein Experte hat schon jetzt eine bittere Prognose.
Wetter an Weihnachten 2019: Experten machen bittere Vorhersage
Frau stirbt beim Backen von Geburtstagskuchen - eine Maschine erwürgt sie
Eine Frau aus Frankreich wollte einen Geburtstagskuchen für ihren Sohn backen. Doch ihr Vorhaben endete tödlich. 
Frau stirbt beim Backen von Geburtstagskuchen - eine Maschine erwürgt sie
Bekannter Historiker zersägt Geliebte (24) - Polizei rettet ihn aus Fluss und macht schrecklichen Fund
Ein bekannter Historiker soll seine Geliebte getötet und zersägt haben. Anschließend retteten ihn Polizisten aus einem Fluss - mit Leichenteilen im Rucksack. Der Fall …
Bekannter Historiker zersägt Geliebte (24) - Polizei rettet ihn aus Fluss und macht schrecklichen Fund

Kommentare