Mücken fliegen erst zum Kopf, dann Richtung Füße

Wageningen - Mücken fliegen zuerst in Richtung des Kopfes eines Menschen. Dort werden sie zuerst von der ausgeatmeten Luft angezogen, bevor sie in Richtung Füße weiterfliegen.

Malariamücken werden von der Atemluft eines Menschen angezogen und schwenken dann meist in Richtung Füße. Schon von Ferne können sie die ausgeatmete Luft anhand der Kohlendioxidkonzentration erschnüffeln, wie die Universität Wageningen am Freitag berichtete. In der Nähe ihres bevorzugten Wirtes blockiere der Fußgeruch jedoch den Rezeptor für das ausgeatmete Kohlendioxid. Die genauen Mechanismen habe nun Remco Suer in seiner Doktorarbeit ermittelt.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Bereits bekannt war, dass weibliche Malariamücken besonders gerne in die Füße stechen, und dass Fußbakterien verschiedene Geruchsstoffe produzieren, die Mücken anziehen. Suer setzte die Malariamücken nun einer erhöhten Kohlendioxidkonzentration aus und dann jeweils nur eine Sekunde verschiedenen Fußgerüchen.

Ergebnis: Rezeptoren im Mundbereich der Blutsauger können mindestens neun verschiedene Fußdüfte registrieren. Dagegen gibt es nur einen Rezeptor für Kohlendioxid, der aber von fünf Geruchsstoffen der Füße blockiert werden kann. Sobald das Kohlendioxid-Signal gestoppt wurde, richteten die Mücken ihre Aufmerksamkeit auf den Geruch der Füße.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen.
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Die Hintergründe sind noch …
Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter
Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten
Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler …
Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten
Starkes Erdbeben vor Alaska - befürchteter Tsunami blieb aus
Ein starkes Seebeben im Pazifik versetzt Menschen in Alaska in Angst. Behörden raten zur Flucht auf Anhöhen. Stunden später die Entwarnung: Die gefürchtete Welle ist …
Starkes Erdbeben vor Alaska - befürchteter Tsunami blieb aus

Kommentare