+
Ein Mann überfiel in München eine Arztpraxis. Beim Verdächtigen entdeckten die Beamten viele Waffen.

Polizei entdeckt Waffen

Münchner überfällt Arztpraxis: Patientin wird fast zur Heldin - Angestellte gibt wichtigen Hinweis

  • schließen

Ein Mann überfiel in München eine Arztpraxis. Eine Mitarbeiterin gab der Polizei den entscheidenden Hinweis. Bei der Durchsuchung der Wohnung entdeckten die Beamten Waffen.

  • Ein Mann überfiel in München eine Arztpraxis.
  • Eine Mitarbeiterin gab den entscheidenden Hinweis.
  • Die Polizei durchsuchte daraufhin die Wohnung eines Verdächtigen.

München - Am Freitag (22. November) überfiel ein maskierter Mann gegen 8.10 Uhr eine Arztpraxis in der Leopoldstraße. Er legte wortlos eine Schusswaffe (einen Schreckschussrevolver) auf dem Tresen der Praxis ab, wie die Polizei mitteilte. Er nahm eine Flasche mit einem Drogensubstitutionsmittel, die sich in der Nähe befand, an sich. 

Als der Mann die Praxis wieder verlassen wollte, stellte sich ihm eine Patientin in den Weg. Einer Angehörigen der Praxis gelang es daraufhin, dem Mann die Flasche abzunehmen. Dabei wurde sie leicht verletzt und die Flasche  leicht beschädigt. Der Mann verließ die Praxis, die Polizei wurde alarmiert.

Mann überfallt Arztpraxis in München: Frau erinnert sich an ehemaligen Patienten

Eine Angestellte konnte den Einsatzkräften einen ehemaligen Patienten nennen, an den sie der Täter erinnerte. Dieser Münchner (33) konnte schließlich am Abend in seiner Wohnung in München von der Polizei angetroffen werden. Er wurde festgenommen. 

Wie die Polizei mitteilte, lag zu diesem Zeitpunkt bereits ein Durchsuchungsbeschluss der Staatsanwaltschaft für seine Wohnung vor. Dabei konnten weitere Schreckschusswaffen und ein Schlagstock gefunden und sichergestellt werden.

München: Mann erwarten nach Überfall mehrere Anzeigen

Dem 33-Jährigen werden mehrere Straftaten zur Last gelegt. Neben dem versuchten Raub auch Straftaten gegen das Betäubungsmittelgesetz (wegen des Substitutionsmittels) sowie gegen das Waffengesetz. Er wurde außerdem wegen Hausfriedensbruchs, Körperverletzung und Sachbeschädigung angezeigt. Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen, wie die Polizei mitteilte. Außerdem werden mögliche weitere Verstöße gegen das Waffengesetz geprüft.

Fünf bewaffnete Räuber überfielen ein Juweliergeschäft in Harlaching. Die 84-jährige Karola Bauer wurde von einem der Männer mit einer Pistole bedroht - und beschimpfte ihn. (tz.de*) Ein Mann hat in München kürzlich ein 14-jähriges Mädchen mitten auf der Straße angegriffen. Er hatte sie am Hals gepackt, um Geld zu erpressen. (tz.de*)

Video: Immer wieder findet die Polizei Waffen in Privathäusern

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Corona in Niedersachsen: Abi-Abschluss ohne Feiern - Corona-Ausbruch wohl in Shisha-Bar
Die Coronavirus-Pandemie in Niedersachsen ist längst nicht besiegt. Das Land lockert zwar die Corona-Regeln, aber immer wieder gibt es Ausbrüche. Mehr verkaufsoffene …
Corona in Niedersachsen: Abi-Abschluss ohne Feiern - Corona-Ausbruch wohl in Shisha-Bar
Polizei-Einsatz wegen 18-Jährigem mit dunkler Haut in Stuttgart: Menschenmenge dreht durch
In der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg hatte die Polizei an Pfingsten viel zu tun. Ein Anruf wegen einer angeblichen Messerstecherei führte zu verbalen Angriffen …
Polizei-Einsatz wegen 18-Jährigem mit dunkler Haut in Stuttgart: Menschenmenge dreht durch
Corona in Deutschland: Krisenstab droht Quarantäne-Brechern in Göttingen mit Einweisung
Fast 70 Menschen infizieren sich in Göttingen im Zusammenhang mit privaten Familienfeiern mit dem Coronavirus. Das könnte Konsequenzen haben. Der News-Ticker.
Corona in Deutschland: Krisenstab droht Quarantäne-Brechern in Göttingen mit Einweisung
Ein Jahr nach dem Mord an Walter Lübcke: Prozess gegen den Hauptverdächtigen Stepahn E. startet bald
Vor einem Jahr wurde der Regierungspräsident von Kassel, Walter Lübcke, erschossen. Jetzt wurde der Anklage der Bundesanwaltschaft zugestimmt und ein Prozess-Termin …
Ein Jahr nach dem Mord an Walter Lübcke: Prozess gegen den Hauptverdächtigen Stepahn E. startet bald

Kommentare