380 Gäste hatten Club besucht

Corona-Ausbruch nach „2G“-Party weitet sich aus: Mehr als 60 Infizierte – trotz Lüftungsanlagen

Lediglich Geimpfte und Genesene hatten Zutritt zu einer Club-Party in Münster. Doch wie nun bekannt wird haben sich mindestens 63 Personen trotz Sicherheitsvorkehrungen mit Corona infiziert.

Update vom 16. September, 15.48 Uhr: Nach der Club-Party ist die Zahl der Infizierten weiter auf über 80 gestiegen. Die Stadt Münster hat neue Details veröffentlicht. Hier gibt es weitere Infos.

Update vom 13. September, 15.58 Uhr: Teilnehmen durften ausschließlich Geimpfte oder Genesene. Nach einer Clubparty unter „2G“-Bedingungen in Münster ist die Zahl der bekannten Corona-Infektionen nun aber auf 63 gestiegen. Das teilte die Stadt am Montag auf Anfrage der dpa mit.

Die Krankheitsverläufe seien nach Kenntnis des Gesundheitsamtes aber bislang weiterhin mild oder liefen symptomfrei ab, hieß es. 46 Infizierte kämen aus Münster. Die Gäste hatten sich bei einer Partynacht mit rund 380 Gästen angesteckt (siehe Erstmeldung).

Nach Bekanntwerden des Ausbruchs hatte die Stadt Münster das Hygienekonzept des Clubs als vorbildlich gelobt: Nicht nur hatte der Club nur immunisierten Menschen Zutritt gewährt, auch die Lüftungsanlagen überträfen laut Wartungsfirma die Anforderungen. Das Gesundheitsamt empfahl allen Gästen der Party, einen Bürgertest vornehmen zu lassen. Bei Symptomen sollten sich die Partygäste an einen Hausarzt wenden.

Corona-Ausbruch nach „2G“-Party: Suche nach Betroffenen

Erstmeldung vom 10. September: Münster - Das normale Leben hatte gerade erst begonnen, immer mehr Bereiche öffneten nach dem langen Corona-Lockdown wieder ihre Pforten. Doch bei genau so einer Party in einem Club haben sich nun offenbar mehrere Dutzend Besucher trotz Sicherheitsvorkehrungen mit dem Coronavirus infiziert.

Club-Party mit verheerenden Folgen: Mindestens 39 Besucher infiziert - Zahl könnte noch höher liegen

Nach einer Party in Münster steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen an. (Symbolfoto)

Wie die Stadtverwaltung Münster am Freitag berichtet, sei die Zahl der Infizierten nach dem Besuch des Clubs auf 39 gestiegen. Die Veranstaltung habe unter „2G“-Bedingungen stattgefunden. Weitere Ansteckungen seien jedoch wahrscheinlich, so die Stadtverwaltung weiter. Bei den Betroffenen handele es sich hauptsächlich um immunisierte Personen zwischen Anfang und Mitte 20. Sie hätten milde oder gar keine Symptome. 22 Infizierte kämen aus Münster.

Doch obwohl sich bei der Party vermutlich viel mehr Personen angesteckt haben, gestaltet sich die Suche nach weiteren Betroffenen schwierig. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung sehe keine Rückverfolgbarkeit von Gästen vor. Die Gäste hatten sich am 3. September bei der Partynacht mit rund 380 Gästen angesteckt.

Club-Party war nur für „2G“-Besucher geöffnet - Hygienekonzept soll vorbildlich gewesen sein

Die Stadt lobte unterdessen die Clubbetreiber. Das vom Club bereits Mitte August eingebrachte Hygienekonzept werde von der Verwaltung als vorbildlich bewertet. Die Betreiber hätten die vorgeschriebene 3G-Zugangsvoraussetzung selbstständig auf 2G verschärft, womit ausschließlich Geimpfte und Genesene Zutritt erhalten sollten. Trotz des Lobs forderte das Gesundheitsamt die Impfnachweise der betroffenen Gäste an.

Rubriklistenbild: © Alberto Pezzali/Imago Images

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare