Die Polizei hatte es in Muenster mit zwei Kindern zu tun, die Jugendlichen gedroht hatten. (Symbolbilld)
+
Die Polizei hatte es in Münster mit zwei Kindern zu tun, die Jugendlichen gedroht hatten. (Symbolbilld)

Einsatz am Aasee

Kinder bedrohen Jugendliche mit Messer - und fliehen vor der Polizei

Polizeieinsatz am Aasee: Zwei Kinder pöbelten Jugendliche in Münster an und fuchtelten mit einem Messer herum. Als die Beamten alarmiert wurden, versteckten sie sich in einem Gebüsch.

Münster – Mit jungen Tätern hatte es die Polizei in der Domstadt zu tun. Zwei Kinder im Altern von 12 und 13 Jahren bepöbelten am Dienstag zwei Jugendliche, die am Aasee an einem angeketteten Boot saßen. Sie fingen an, die beiden zu beleidigen und zu bedrohen. Dann zückte einer ein Messer, wie msl24.de* berichtet.

Münster: Kinder verstecken sich vor Polizei im Gebüsch

Der 13-Jährige fuchtelte damit vor dem Duo herum. Als ein Zeuge hinzukam, ergriffen die beiden Kinder auf ihren Fahrrädern die Flucht. Die hinzugezogene Polizei fand die Jungs wenig später: Diese hatten sich in einem Gebüsch versteckt.

Die Beamten konnten die beiden Kinder stoppen und kontrollierten sie. Dabei stellte sich heraus, dass die Fahrräder geklaut waren. Die Polizisten stellten die Leezen sowie das Messer sicher.

Am Steg des Aasees wurden zwei Jugendliche von Kindern bepöbelt und bedroht.

Einen Großeinsatz hat es in der Stadt am Mittwoch gegeben, wie msl24.de* berichtet: Nach einem Bombenfund musste der komplette Hauptbahnhof Münster evakuiert werden. Das hatte weitreichende Folgen für den Zugverkehr. Ebenso berichtet msl24.de* von einem Fall schweren Kindesmissbrauchs: Ein in Münster bekannter Musiker soll sechs Jungen vergewaltigt haben. Es gibt in dieser Sache mittlerweile vier Verdächtigen. Dabei handelt es sich wohl um einen Mitarbeiter der Stadt Münster. Er wurde freigestellt

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare