Murdoch-Konzern ließ Mails löschen

London - Im Skandal um abgehörte Telefone und bestochene Polizisten in Großbritannien können die Ermittler nicht mehr auf die kompletten E-Mail-Archive der beschuldigten Zeitungsgruppe News International zugreifen.

Das wegen illegaler Recherchepraktiken in die Kritik geratene Unternehmen habe seit April 2010 mehr als 200.000 elektronische Nachrichten löschen lassen, berichtete ein beteiligtes IT-Unternehmen dem ermittelnden Parlamentsausschuss.

Dies sei jedoch kein ungewöhnlicher Vorgang. Bei dem gelöschten Datenmaterial soll es sich um sehr alte Nachrichten gehandelt haben. Zudem seien nicht zustellbare Mails aus den Archiven sowie doppelt vorhandene betroffen, teilte das indische Unternehmen mit. Die britischen Ermittler wollen durch die Auswertung von internen E-Mails erfahren, wer in der Zeitungsgruppe des Medienmoguls Rupert Murdoch von den Abhörpraktiken wusste. Auch ein Parlamentsausschuss untersucht die Vorgänge. Im Mittelpunkt der Vorwürfe steht die inzwischen eingestellte Boulevardzeitung “News of the World“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Fußballweltmeister Kevin Großkreutz kehrt nach Stuttgart zurück. Jedoch nicht als Verteidiger für den VfB, sondern als Zeuge vor Gericht. Zwei Männer sollen ihn …
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders

Kommentare