+
Eingepackte Heuballen und Sandsäcke liegen als Barriere gegen Wasser und Schlamm auf der Brenner-Bundesstraße. Auch die nahe gelegene Brennerautobahn musste gesperrt werden. Foto: Bernd März

Brenner-Autobahn gesperrt

Mehrere Tote nach Unwettern in Italien

Fast in ganz Italien gilt höchster Alarm: Starker Regen und Wind richten von Nord bis Süd Schäden an, kosten Menschenleben, blockieren eine wichtige Verkehrsachse - und am Montag soll es noch schlimmer werden.

Rom - Heftige Unwetter haben weite Teile Italiens getroffen und mehrere Menschen das Leben gekostet. Die Schlechtwetterfront mit Starkregen und Sturm sollte sich am Montag noch auswachsen. Die Brenner-Autobahn wurde nach einem Murenabgang am Sonntagabend komplett gesperrt.

Lesen Sie auch: Auf der Brenner Autobahn (Italien) gab es einen Murenabgang. Sechs Autos wurden von einer Schlammlawine erfasst

Vier Männer starben in der südlichen Region Kalabrien. Sie seien in der Nähe der Stadt Crotone von einem Erdrutsch getötet worden, als sie ein durch das Unwetter zerstörtes Rohr reparieren wollten, berichtete die Polizei am Sonntag laut Nachrichtenagenturen. Beim Hafen von Catanzaro in Kalabrien fand die Feuerwehr einen Toten, nachdem ein Segelboot von der Strömung fortgerissen worden war.

In Südtirol ging am Sonntag eine Mure auf die Brenner-Autobahn nieder. Die wichtige Verkehrsachse zwischen Österreich und Italien musste zwischen Brenner und Sterzing gesperrt werden, wie der Betreiber mitteilte. Mehrere Fahrzeuge seien von den Erdmassen getroffen worden, es gebe aber nur einen Leichtverletzten, berichteten lokale Medien.

Der Zivilschutz sprach von außergewöhnlichen Wetterverhältnissen und rief auf zu maximaler Wachsamkeit. Zudem riefen die Behörden für weite Teile des Landes die höchste Alarmstufe aus.

In der Region Venetien wurden Überschwemmungen und Erdrutsche befürchtet. Schulen in der gesamten Region, in der auch Venedig liegt, sollen am Montag geschlossen bleiben. Der berühmte Markusplatz war schon am Sonntag überschwemmt, wie Videos zeigten.

Auch in Rom bleiben Schulen und Kindergärten geschlossen, die Menschen sollten nach Möglichkeit zuhause bleiben. Für Küstenorte warnte der Zivilschutz vor Sturmfluten. Auch in weiten Teilen der Toskana bleiben Schulen am Montag zu. Auf der Insel Elba stürzte zudem ein historischer Bergwerks-Steg im Meer ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona in Niedersachsen: Zahl der Infizierten erneut stark gestiegen - Mehr als 70 Todesfälle
Die Anzahl der Corona-Infizierten in Niedersachsen steigt stark an. Mittlerweile sind 24 Menschen in Wolfsburg gestorben. Eine Firma aus Einbeck ist an der Produktion …
Corona in Niedersachsen: Zahl der Infizierten erneut stark gestiegen - Mehr als 70 Todesfälle
Coronavirus-News: Aktuelle Zahlen - Infizierte und Tote in Deutschland, Italien, Spanien, USA und China
Das Coronavirus Sars-CoV-2 breitet sich weltweit weiterhin aus. Eine Übersicht über die aktuelle Lage und die Zahlen der Infektionen, Heilungen und Todesopfer haben wir …
Coronavirus-News: Aktuelle Zahlen - Infizierte und Tote in Deutschland, Italien, Spanien, USA und China
Corona in den USA: Donald Trump rät zum Tragen von Masken – will sich aber nicht daran halten
Die Corona-Krise in den USA verschärft sich. Innerhalb eines Tages verzeichnen sie 1169 Todesfälle. In New York eine Katastrophe.
Corona in den USA: Donald Trump rät zum Tragen von Masken – will sich aber nicht daran halten
Video: Polizei Frankfurt spielt „Circle of Life“ auf der Straße – Reaktionen sind gespalten
Um sich bei denen zu bedanken, die in der Corona-Krise zu Hause bleiben, spielt die Polizei in Frankfurt Musik für die Anwohner. Ein Video zeigt die Aktion - die …
Video: Polizei Frankfurt spielt „Circle of Life“ auf der Straße – Reaktionen sind gespalten

Kommentare