+
Kevin Fast (51), einer der stärksten Männer der Welt, hat am Freitag in Thailand einen 65 Tonnen schweren Airbus 320 rund 20 Meter weit gezogen.

Irre Werbe-Aktion

Muskelmann zieht Airbus 320 rund 20 Meter weit

Bangkok - Was für ein Kerl! Kevin Fast (51), einer der stärksten Männer der Welt, hat am Freitag in Thailand einen 65 Tonnen schweren Airbus 320 rund 20 Meter weit gezogen.

Kevin Fast (51), einer der stärksten Männer der Welt, hat am Freitag in Thailand einen 65 Tonnen schweren Airbus 320 rund 20 Meter weit gezogen. Der Kanadier mit dem Rauschebart warb damit am Don-Mueang-Flughafen in Bangkok für eine thailändische Fernsehshow mit verrückten Rekorden.

Der Airbus war für ihn ein Klacks. Fast steht mit einen Weltrekord in der Kategorie „schwerstes je von einem Mann gezogenes Flugzeug“ im Guinness Buch der Rekorde: Er zog auf einer Airforce-Basis in Ontario 2009 eine 188-Tonnen-Maschine über 8,80 Meter.

dpa

Bilder: Muskelmann zieht Airbus 320

Flughafen Bangkok: Muskelmann zieht Airbus 320

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare