+
Die Muslimin Tahera Ahmad bekam auf ihrem Flug mit United Airlines von Chicago nach Washington keine ungeöffnete Cola-Dose, angeblich aus Sicherheitsgründen.

"Aus Sicherheitsgründen"

Im Flieger: Muslimin wird ungeöffnete Cola-Dose verweigert

  • schließen

Chicago - Auf einem United Airlines-Flug wird der Muslimin Tahera A. eine ungeöffnete Cola-Dose verweigert, da sie sie diese "als Waffe einsetzen könnte".

Tahera A. wurde  2014 zur "führenden Muslimin" von der US-Regierung ausgezeichnet. Wie epxress.de berichtet, setzt sie sich als muslimisch-religiöse Betreuerin für den Dialog zwischen Studenten unterschiedlicher Herkunft an der Northwestern University in Illinois ein.

"Klar, dass Sie die Dose als Waffe einsetzen"

Auf ihrem Flug von Chicago nach Washington zu einer Konferenz über die Förderung interkultureller Kommunikation musste sich die kopftuchtragende Muslimin allerdings mit einem "rassistischen Angriff", wie sie es nennt, auseinandersetzen.

Es ging dabei um Folgendes: Auf ihrem Flug von Chicago nach Washington mit der Fluggesellschaft United Airlines wurde ihr von einer Stewardess eine ungeöffnete Cola-Dose verweigert. Wie die Huffington Post berichtet, soll ihr aus Sicherheitsgründen die Dose verweigert worden sein. Sie könnte sie schließlich "als Waffe benutzen". Der Mann neben ihr bekam jedoch ein ungeöffnetes Bier.

Niemand kam ihr zu Hilfe

Sie versuchte einen Passagier zu überzeugen ihr zu helfen, doch dieser beschimpfte sie lediglich sie solle die Klappen halten und es wäre ja klar, dass sie die Dose als Waffe einsetzen würde.

Tahera A. fühlte sich einem rassistischen Angriff ausgesetzt und berichtete auf Facebook von ihrem Erlebnis und auch davon, dass ihr niemand zur Hilfe kam. Auf Twitter verbreitete sich daraufhin der Hashtag #unitedfortahera, der zum Boykott von United Airlines aufruft.

Einige Zeit später postete Tahera A., dass sich sowohl die Stewardess als auch der Pilot für das Verhalten ihr gegenüber entschuldigt haben, die Airline den Vorfall in einer Stellungnahme jedoch bagatellisieren würde.

mt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion