Teilerfolg für die Polizei

Vier mutmaßliche Brandstifter festgenommen

Ratzeburg - Ermittlungserfolg für die Polizei in Schleswig-Holstein: Die Beamten nahmen vier  Männer fest, die 2014 mindestens zehn Feuer gelegt haben sollen. Besonders pikant: Der Beruf der Verdächtigen.

Ein Teil einer Brandserie in Schleswig-Holstein ist offenbar aufgeklärt: Die Polizei nahm vier junge Männer aus Ahrensfelde fest, die seit Anfang des Jahres mindestens zehn Feuer gelegt haben sollen. Besonders pikant: Bei den Verdächtigen handelt es sich um Mitglieder der Feuerwehr.

In vier Fällen hätten sie die Brände den Ermittlungen zufolge allerdings nicht selbst gelegt, sondern einen 17 und einen 20 Jahre alten Mann damit beauftragt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Ratzeburg mit. Die Ermittlungen seien aber noch nicht abgeschlossen, sagte Staatsanwalt Dirk Hartmann. Die aufgeklärten Taten seien möglicherweise nur die Spitze des Eisbergs. Seit Sommer 2013 hat die Polizei im Raum Ahrensburg 117 vermutlich gelegte Brände mit einem Schaden von mehr als einer Million Euro registriert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert
Kopenhagen (dpa) - Die Statue der kleinen Meerjungfrau in Kopenhagen ist in der Nacht zu Dienstag mit roter Farbe besprüht worden. Das teilte die Polizei auf Twitter …
Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert
Betrüger erschummelt 45.000 Euro mit einer Pfandflasche - und kriegt nun große Ehre
Weil er dringend Geld brauchte, hat ein Mann in Köln einen dreisten Trick angewandt. Mit einer einzigen Pfandflasche erschummelte er 45.000 Euro. Jetzt wird ihm noch …
Betrüger erschummelt 45.000 Euro mit einer Pfandflasche - und kriegt nun große Ehre
Pittbull tötet drei Wochen altes Baby
Grand Rapids - Eine entsetzliche Tragödie hat im US-Bundesstaat Michigan einem erst drei Wochen alten Baby das Leben gekostet. Die kleine Susannah wurde von ihrer Mutter …
Pittbull tötet drei Wochen altes Baby
Wetterdienst warnt vor Gewittern und Starkregen in Deutschland
Auf weitere Gewitter, Starkregen und Sturmböen müssen sich mehrere Bundesländer im Laufe des Dienstags einstellen.
Wetterdienst warnt vor Gewittern und Starkregen in Deutschland

Kommentare