In Spanien

Mutmaßlicher Kinderschänder wirft Opfer aus dem Fenster

Vitoria - Im Streit mit seiner Lebensgefährtin soll ein Mann in Nordspanien die kleine Tochter der Frau durch das Fenster auf die Straße geworfen haben.

Wie der staatliche Rundfunk EiTB im Baskenland am Dienstag unter Berufung auf Polizeikreise berichtete, soll die 18 Jahre alte Mutter den 30-Jährigen in Vitoria zuvor bei dem Versuch erwischt haben, sich sexuell an dem anderthalb Jahre alten Mädchen zu vergehen.

Daraufhin sei ein heftiger Streit entbrannt, bei dem der Mann das Kind aus der Wohnung im ersten Stock durch die Scheibe des geschlossenen Fenster nach draußen geworfen habe. Das Mädchen wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der baskische Gesundheitsminister Jon Darpón sagte, es bestünden gute Chancen, das Leben der Kleinen zu retten.

Der mutmaßliche Täter, ein Musiklehrer und Saxofon-Spieler, wurde festgenommen. Die Mutter des Mädchens wurde in eine Klinik gebracht, weil sie in der Auseinandersetzung mit dem Mann Verletzungen erlitten hatte. Eine Anwohnerin berichtete: „Wir hatten zuerst geglaubt, dass eine Puppe aus dem Fenster gefallen sei. Niemand konnte sich vorstellen, dass da ein Kind in die Tiefe gestürzt war.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Frankfurt/Main (dpa) - Schon zu Zeiten der Dinosaurier glitten wohl langbeinige Wasserläufer über die Seen. Darauf weisen zwei in spanischem Bernstein entdeckte neue …
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Militär rückt in Favela in Rio ein
Rio de Janeiro (dpa) - Gewehrsalven und verängstigte Menschen, die vor Schüssen Schutz suchen: In der größten Favela von Rio de Janeiro ist ein Krieg zwischen …
Militär rückt in Favela in Rio ein
Eine Milliarde Jahre junge Diamanten
Ein Diamant ist für die Ewigkeit, heißt es. Und es ist auch ewig her, dass die kostbaren Steine tief im Erdmantel entstanden. Einige bildeten sich jedoch - zumindest aus …
Eine Milliarde Jahre junge Diamanten
Studie: Jeder fünfte Deutsche ist tätowiert
Leipzig (dpa) - Tattoos werden einer Studie der Uni Leipzig zufolge immer beliebter. Jeder fünfte Deutsche ist demnach tätowiert.
Studie: Jeder fünfte Deutsche ist tätowiert

Kommentare