Mutmaßlicher Kindesentführer erhängt sich in Zelle

Saarbrücken - Ein mutmaßlicher Kindesentführer (30) hat sich am Mittwoch in Saarbrücken in seiner Gefängniszelle umgebracht. Er saß im Knast, weil er seine Tochter entführt haben soll.

Der Mann habe sich mit einem Gürtel der Anstaltskleidung erhängt, sagte ein Sprecher des saarländischen Justizministeriums. Der 30-Jährige saß seit Mitte Dezember in Untersuchungshaft, weil er seine rund zwei Jahre alte Tochter entführt haben soll. Ein Spezialkommando der Polizei hatte ihn im nordrhein-westfälischen Erkrath bei Mettmann aufgegriffen, nachdem er mit dem Mädchen untergetaucht war.

Der Mann habe damit gedroht, das Kind zu töten, sollte ihm das Sorgerecht nicht übertragen werden, so die Polizei damals. Er hatte die Kleine Anfang Dezember nicht wie vereinbart zur Mutter zurückgebracht, die von ihm getrennt lebt. Zeitweise waren bis zu 50 Beamte an der Suche nach dem Kind beteiligt.

Nach seine Festnahme sei der Mann nie auffällig gewesen, sagte der Sprecher des Justizministeriums. “Er hat sich völlig unauffällig verhalten.“ Nichts habe auf Selbstmordgedanken hingedeutet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verheerende Brände in Portugal und Spanien
Nach monatelanger Trockenheit wüten Wald- und Buschbrände auf der iberischen Halbinsel. Die Flammen erreichen Fischerdörfer am Atlantik. In Galicien gibt es Hinweise auf …
Verheerende Brände in Portugal und Spanien
Witwe und Sohn Escobars der Geldwäsche verdächtigt
In Argentinien wird gegen die Witwe und den Sohn Pablo Escobars wegen des Verdachts der Geldwäsche ermittelt. Beiden werden zudem Kontakte zur Drogenmafia unterstellt. 
Witwe und Sohn Escobars der Geldwäsche verdächtigt
FDP-Politikerin und Liebhaber von Ehemann getötet? Drei Tote in Tiefgarage
Nach der Entdeckung dreier Leichen in einem 1er BMW in einer Tiefgarage  in Eislingen (Baden-Württemberg) haben sich Hinweise nun verdichtet.
FDP-Politikerin und Liebhaber von Ehemann getötet? Drei Tote in Tiefgarage
Anklage gegen ehemaligen SS-Wachmann aus KZ Lublin-Majdanek erhoben
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat gegen einen 96-jährigen ehemaligen Wachmann des Konzentrationslagers Lublin-Majdanek Anklage erhoben. Das teilte die Behörde …
Anklage gegen ehemaligen SS-Wachmann aus KZ Lublin-Majdanek erhoben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion