Bei Routinekontrolle

Mutmaßlicher Kriegsverbrecher gefasst

Passau - Der Bundespolizei ist bei einer Routinekontrolle eines Reisebusses ein großer Fang gelungen. Die Polizisten haben einen gesuchten mutmaßlichen Kriegsverbrecher festnehmen können.

Bei der Routinekontrolle eines Reisebusses hat die deutsche Polizei einen als Kriegsverbrecher gesuchten Serben gefasst. Der aus Österreich kommende Bus war am Sonntag auf der Autobahn A3 bei Passau unterwegs, wie die Bundespolizei in Potsdam am Montag mitteilte.

Der 46-Jährige wurde seit 2007 mit internationalem Haftbefehl gesucht. Der serbische Staatsangehörige soll 1991 in Kroatien als Polizist mehrere Häftlinge schwer misshandelt haben. Außerdem wird ihm vorgeworfen, 1993 zusammen mit anderen Bewaffneten ein Haus der Vereinten Nationen überfallen zu haben. Der Mann wartet nun in der Haft in Passau auf seine Auslieferung nach Kroatien.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Hechingen - Notwehr, oder nicht? Darum geht es in einem Prozess gegen einen 53-Jährigen, der seinen Bruder erstochen haben soll. In der ersten Instanz gab es einen …
Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Lorch - Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod.
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko
Playa del Carmen - Bei einem internationalen Musikfestival im beliebten Badeort Playa del Carmen in Mexiko sind mehrere Menschen bei einer Schießerei getötet worden.
Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko
Unbekannte werfen Steine auf Züge
Köln - Unbekannte haben in Köln vorbeifahrende Bahnen mit Steinen beworfen und dabei mindestens sechs Fern- und Regionalzüge beschädigt. Die Polizei ermittelt.
Unbekannte werfen Steine auf Züge

Kommentare