+
In diesem Postamt soll der mutmaßliche Mafiakiller gefasst worden sein

Mutmaßlicher Mafiakiller nach 30 Jahren gefasst

London - Nach 30 Jahren Fahndung ist der mutmaßliche Mafiakiller Gianfranco Techegne hinter Schloss und Riegel. Er hatte sich im Ausland ein neues Leben aufgebaut.

Der 49-jährige Italiener wurde von der Londoner Polizei festgenommen - in einer Postfiliale nur wenige Meter von der Scotland-Yard-Zentrale in Westminster entfernt. Ganz in der Nähe hatte er auch jahrelang gelebt.

Zwei Plätze frei! Die Top Ten der US-Fahndungsliste

WANTED! Die Top Ten der US-Fahndungsliste

Techegne wird von den italienischen Behörden seit 1982 gesucht. Er wird verdächtigt, damals bei einem Überfall auf eine Mietwagenfiliale in Neapel einen Polizisten erschossen zu haben. Die Festnahme sei bereits am Dienstag erfolgt, teilte Scotland Yard mit. Der Gesuchte hatte sich brav in einer Reihe vor dem Post-Schalter angestellt.

Nach Informationen des “Evening Standard“ war es dem Italiener gelungen, an der Seite seiner auf der Flucht geheirateten bolivianischen Ehefrau in London unterzutauchen. Mit einem gefälschten Pass habe das Land mehrmals verlassen und sei dann wieder zurückgekehrt, schreibt die Zeitung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod.
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko
Playa del Carmen - Bei einem internationalen Musikfestival im beliebten Badeort Playa del Carmen in Mexiko sind mehrere Menschen bei einer Schießerei getötet worden.
Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko
Unbekannte werfen Steine auf Züge
Köln - Unbekannte haben in Köln vorbeifahrende Bahnen mit Steinen beworfen und dabei mindestens sechs Fern- und Regionalzüge beschädigt. Die Polizei ermittelt.
Unbekannte werfen Steine auf Züge
Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft
Berlin - Vor etwas mehr als zehn Jahren machte Eisbär Knut Schlagzeilen. Jetzt hat der Berliner Zoo einen neuen Eisbären - er soll endlich einen Namen bekommen.
Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Kommentare