Kurioser Einsatz in Chemnitz

Mutprobe: Betrunkene auf 35-Meter-Turm gefangen

Chemnitz - Mit einer missglückten Mutprobe, bei der es galt einen 35 Meter hohen Turm zu erklimmen, haben sich zwei Betrunkene in Sachsen in eine missliche Lage gebracht.

Die 21 und 33 Jahre alten Männer kletterten auf den 35 Meter hohen Turm eines leerstehenden Fabrikgebäudes in Chemnitz - und kamen nicht mehr herunter, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Denn oben angekommen, packte einen der Männer die Höhenangst. Beide waren nicht mehr zum Abstieg in der Lage und riefen per Handy um Hilfe. Höhenretter der Feuerwehr befreiten schließlich die Männer. Sie hatten 1,8 beziehungsweise 1,2 Promille Alkohol im Blut und müssen sich nun wegen Hausfriedensbruchs verantworten. Außerdem müssen sie eventuell die Einsatzkosten tragen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Durchfall-Masche“ aufgeflogen: Wie Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Einen Gratis-Urlaub auf Mallorca haben sich offenbar hunderte Briten ergaunert - mit einer pikanten Masche. Anwälte sollen sie angestiftet haben.
„Durchfall-Masche“ aufgeflogen: Wie Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter
Die österreichische Rewe-Tochter BIPA zeigt in einem Werbespot eine Frau mit Kopftuch - und entfacht damit heftige Diskussionen. Mit diesem Echo hatten sie wohl nicht …
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter
„Größter Döner der Welt“ - Berliner knacken knapp den Rekord
Das konnte nur in Berlin passieren: Dort ist der „größte Döner der Welt“ fabriziert worden. Eine Tonne hätte er wiegen können - hätte es da nicht ein altbekanntes …
„Größter Döner der Welt“ - Berliner knacken knapp den Rekord
Optikergeschäft „verwüstet“: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Optikergeschäft „verwüstet“: Wildschwein verletzt vier Menschen

Kommentare