+
Drei Jugendliche haben einen Obdachlosen totgeprügelt.

Als "Mutprobe"

Teenager prügeln Obdachlosen tot

Liverpool - „Wetten, dass Du Dich nicht traust, ihn umzubringen?“ Der 14-Jährige traute sich und prügelte mit zwei minderjährigen Freunden den Obdachlosen tot. Die drei kommen ins Gefängnis.

Ein 14-Jähriger und ein 17-Jähriger hatten den Obdachlosen, der vor einem Supermarkt in Liverpool schlief, im vergangenen August getreten und geprügelt, während der Bruder des Älteren (14) Wache stand. Das 53 Jahre alte Opfer starb im Krankenhaus.

Der Älteste wurde vom Gericht am Montag als Anführer der Bande zu mindestens zwölf Jahren Haft verurteilt. Im Prozess war herausgekommen, dass der 17-Jährige zu dem 14 Jahre alten Freund gesagt hatte: „Wetten, dass Du Dich nicht traust, ihn umzubringen?“ Darauf hatte dieser zugeschlagen. Er muss für acht Jahre ins Gefängnis. Der 14 Jahre alte Bruder des Ältesten stand während der Tat Wache und muss mindestens sechs Jahre hinter Gitter. 

Auch die Mutter der Brüder muss für 30 Monate ins Gefängnis, weil sie ihren Söhnen zunächst falsche Alibis gegeben hatte. „Diese Tat ist ein schrecklich trauriger Spiegel unserer Gesellschaft“, sagte der Richter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Sie waren in Frankreich und wollten zurück in ihre Heimat Ungarn, als ihr Bus in Italien in Flammen aufgeht. Bei dem tragischen Unglück nahe Verona sterben zahlreiche …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Berlin - Die Mehrheit der Menschen in Deutschland findet öffentliches Stillen laut einer Umfrage in Ordnung.
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich um Schüler aus …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet
Am Ort des verschütteten Hotels in Italien ist keine Zeit zu verlieren: Am dritten Tag nach dem schweren Lawinenunglück ziehen Katastrophenhelfer immer noch Überlebende …
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Kommentare