Mutter bietet Kinder bei Ebay an

Victoria - Eine Frau aus dem australischen Bundesstaat Victoria hat versucht, ihre beiden Kinder bei Ebay zu versteigern. Nach ihrer eigenen Aussage sei dies nur ein Scherz gewesen.

Für die Auktion ihrer Kinder erstellte die Frau laut der Zeitung "The Sunday Herald Sun" eine lange Verkaufspräsentation inklusive Bilder ihres Sohnes und ihrer Tochter, die beide unter zehn Jahre alt sind. Zahlreiche Ebay-Nutzer boten auch tatsächlich bei der fragwürdigen Auktion.

Ein entsetzter Bürger arlamierten dann die Ermittler für Kindesmissbrauch. Die Seite musste vom Netz genommen werden. Allerdings wird wohl keine Anklage gegen die Frau erhoben. Die Polizei glaubte ihr, dass es sich bei der Auktion nur um einen Scherz gehandelt habe. Allerdings wird das Jugendamt die Familienverhältnisse noch einmal genau unter die Lupe nehmen. Die Polizie will auch die Bieter der geschmacklosen Auktion befragen.

sr 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet
Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen Erdbebengebiet zu finden, …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der Mann ist der Polizei …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Kommentare