Mutter gesteht Tötung von Baby - auch zweiter Säugling tot

Braunschweig - Eine 35 Jahre alte Frau aus Braunschweig hat gestanden, ihrem Baby vor sechs Jahren direkt nach der Geburt die Kehle durchgeschnitten zu haben. Ein zweites Kind, das sie kürzlich zur Welt brachte, fand die Polizei tot in einem Müllcontainer.

Die Frau legte bei den Ermittlern ein Geständnis ab. Sie sitzt nun wegen Totschlags in Untersuchungshaft.

Lesen Sie auch:

Babymord: Zigarettenkippe überführt Verdächtige

35-Jährige wegen zweifachen Baby-Mords verhaftet

Der eine Säugling wurde bereits 2005 tot an einem See bei Gifhorn in Niedersachsen gefunden. Das zweite Baby wurde vergangene Woche in einem Müllcontainer in Braunschweig entdeckt. Polizei und Staatsanwaltschaft wollen am Mittag in Gifhorn über ihre Ermittlungen berichten.

“Seit Donnerstag ist die Mutter konkret als Täterin in unserem Visier gewesen“, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa am Montag. Das 2005 gestorbene Baby war mit durchgeschnittener Kehle gefunden worden. Damals hatten es spielenden Kinder an einem kleinen See entdeckt. Seitdem hatte eine Mordkommission versucht, den Fall zu klären.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terror-Angst in Barcelona: Rasender LKW mit Schüssen gestoppt
Barcelona - Aus Sorge, dass er einen Anschlag geplant haben könnte, haben Polizisten in Barcelona nach einer wilden Verfolgungsjagd den Fahrer eines mit Gasflaschen …
Terror-Angst in Barcelona: Rasender LKW mit Schüssen gestoppt
Neue Arten von Kleinst-Fröschen in Indien entdeckt
Ein Frosch, der auf den Fingernagel passt: In Indien haben Wissenschaftler nach jahrelangen Studien mehrere Winzling-Arten ausfindig gemacht.
Neue Arten von Kleinst-Fröschen in Indien entdeckt
Jugendliche Hunde-Entführer fordern 10.000 Euro Lösegeld
Hamburg - Der Schock saß tief: Beim Gassigehen war der Malteser „Schörli“ plötzlich weg. Kurz darauf erhielt die Besitzerin dann eine deftige Lösegeldforderung.
Jugendliche Hunde-Entführer fordern 10.000 Euro Lösegeld
Mehr Menschen denn je reisten 2016 mit Bus, Bahn, Flugzeug
Sie sind mobil wie nie: Die Bundesbürger sind im vergangenen Jahr öfter in Busse, Bahnen oder Flugzeuge gestiegen als je zuvor. Vor allem im Fernverkehr war der Zuwachs …
Mehr Menschen denn je reisten 2016 mit Bus, Bahn, Flugzeug

Kommentare