Mutter gibt Baby Bier und Kokain

Bridgeport - Unfassbare Vorwürfe: Eine Mutter in Connecticut soll ihren kleinen Sohn (4) gezwungen haben Bier zu trinken. Ihrer erst zehnmonatigen Tochter gab sie sogar Kokain.

Im US-Bundesstaat Connecticut hat sich eine Mutter am Mittwoch vor Gericht schuldig bekannt, ihren Kindern Alkohol und Kokain verabreicht zu haben. Laut Anklage hat die 29-Jährige aus Bridgeport ihren vierjährigen Sohn gezwungen, Bier zu trinken. Ihrer zehnmonatigen Tochter gab sie Bier und Kokain.

Wie die “Connecticut Post“ berichtet, bekannte sich die junge Mutter gemäß dem “Alford-Eingeständnis“ schuldig: Sie erkannte demnach an, dass der Staat über ausreichend Beweise für ihre Schuld verfügt. Laut Polizeiangaben hatte ein Anwohner eine Streifen angehalten und beklagt, dass eine Frau auf dem Spielplatz ihren Kindern Bier einflöße. Beide Kinder wurden der staatlichen Fürsorge übergeben. Wer das Sorgerecht erhält wurde noch nicht entschieden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Hurrikan „Maria“ hat bei seinem Eintreffen in Puerto Rico große Schäden und Stromausfälle verursacht.
Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Ein Dieb stiehlt einer 50-jährigen Frau den Rucksack samt Handy. Da kommt sie auf eine glorreiche Idee.
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Die für den Eisenbahnverkehr wichtige Hohenzollernbrücke zum Kölner Hauptbahnhof ist am Mittwoch gesperrt worden. Eine Kletteraktion war der Grund.
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört

Kommentare