Mutter gibt Kindern Überdosis Tabletten

Kehl - Zwei leblose Kinder und ihre Mutter haben Spaziergänger im badischen Kehl im Wald gefunden und ihnen vermutlich das Leben geretten. Alle drei hatten eine Überdosis Tabletten in sich.

Zwei Spaziergänger haben im badischen Kehl ein möglicherweise tödliches Familiendrama verhindert. Die beiden fanden am Sonntagnachmittag bei einem Waldspaziergang ein lebloses Kleinkind sowie einen Jungen und eine Frau bewusstlos auf dem Boden liegend, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Sie riefen Notarzt und Polizei. Nach Angaben der Ermittler hatte eine 36 Jahre alte Mutter ihren beiden Kindern - einem zwei Jahre alten Mädchen und einem zehnjährigen Jungen - Tabletten verabreicht. Auch sie selbst nahm die Medikamente.

Die drei Bewusstlosen wurden ins Krankenhaus gebracht. Die schnelle Hilfe hatte Erfolg: Zumindest bei den zwei Kindern bestehe keine Lebensgefahr mehr, hieß es am Dienstag. Der Zustand der Mutter ist dagegen unverändert kritisch. Die Hintergründe der Tat seien noch unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hilft Vaginalsekret Immunsystem von Kaiserschnitt-Babys?
Kaiserschnitt-Kinder haben eine andere Darmflora als Babys, die auf natürlichem Weg zur Welt gekommen sind. Vaginalsekret könnte hier Abhilfe leisten. Die Methode ist im …
Hilft Vaginalsekret Immunsystem von Kaiserschnitt-Babys?
Horror-Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé: Jetzt spricht der Betreiber
Im bekannten MTZ-Eiscafé hat es vor wenigen Tagen eine wüste Schlägerei gegeben. Dabei gingen "Tiziano"-Angestellte mit Waffen auf Gäste los. Jetzt sprechen die …
Horror-Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé: Jetzt spricht der Betreiber
Störchen und ihren Jungen kam Trockenheit eher zugute
Wochenlang hat es vielerorts in Deutschland nicht oder nur ganz wenig geregnet. Muss man sich Sorgen machen um den Storchnachwuchs, der gern Regenwürmer frisst?
Störchen und ihren Jungen kam Trockenheit eher zugute
Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion