Pestizid verwendet

Mutter will Bettwanzen töten - und vergiftet ihre Kinder

Fort McMurray - Sie wollte Bettwanzen töten - und hat dabei aus Versehen ihre fünf Kinder vergiftet. Eine Mutter in Kanada hat den Albtraum aller Eltern erlebt.

Im Kampf gegen Bettwanzen hat eine Mutter in Kanada aus Versehen ihre fünf Kinder vergiftet. Die Frau habe in ihrer Wohnung in der Stadt Fort McMurry ein importiertes Pestizid verwendet, berichteten kanadische Medien am Dienstag. Wenige Tage später seien die fünf Kinder krank geworden.

Im Krankenhaus wurden schwere Vergiftungen diagnostiziert, ein acht Monate altes Baby starb kurz darauf. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge hatte die Frau das Pestizid, das in Kanada streng kontrolliert wird und nur nach entsprechendem Training eingesetzt werden darf, aus ihrer pakistanischen Heimat mitgebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Sternschnuppen im Oktober 2017: Heute Nacht sind am Himmel über Deutschland Orioniden zu sehen. Hier finden Sie alle Infos.
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre
Jetzt ist klar, was der Tiefgaragen-Doppelmörder in seinem Abschiedsbrief schrieb
Drei Leichen in einem Auto. Zwei mit durchschnittenen Kehlen, eine mit einer Schussverletzung. Dazu ein Abschiedsbrief. Für die Polizei ist schnell klar: Hier hat sich …
Jetzt ist klar, was der Tiefgaragen-Doppelmörder in seinem Abschiedsbrief schrieb
Mutmaßlicher Messerstecher von München wohl psychisch krank
Ein Angreifer in München verletzt am Samstagmorgen mehrere Menschen mit einem Messer - völlig wahllos. Großalarm wird ausgelöst. Wenige Stunden später meldet die Polizei …
Mutmaßlicher Messerstecher von München wohl psychisch krank

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion